750 Mitarbeiter, 112 Jahre Erfahrung und eine Mission

Als einer der größten und ältesten Baudienstleister in Deutschland steht die Unternehmensgruppe Lupp bereits in 4. Generation für Qualität und Kompetenz am Bau. Von unserem Hauptsitz in Nidda bei Frankfurt aus setzen wir mit 750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im gesamten Bundesgebiet und auch darüber hinaus eine Vielzahl anspruchsvoller Projekte um.
Seit jeher ist es unser Anspruch, in allem, was wir tun, zu den Besten zu gehören. Dafür bauen wir auf unsere Erfahrungen aus mehr als 100 Jahren Firmengeschichte und kombinieren diese mit dem neuesten Stand der Bautechnik. Unser Leistungsspektrum reicht vom Entwickeln über das Bauen bis hin zum Betreiben und deckt damit den kompletten Immobilienlebenszyklus ab. Mit dem Ziel, den Verbrauch von Energie und Ressourcen für alle Lebenszyklus-Phasen eines Gebäudes auf ein Minimum zu reduzieren, ist das Thema Nachhaltigkeit von zentraler Bedeutung für Lupp. Unsere Mission: Wir bauen die Zukunft.

Lupp in Zahlen

Das Familienunternehmen Lupp wurde 1910 gegründet. Aus einem kleinen Maurerbetrieb ist einer der größten mittelständischen Baudienstleister Deutschlands geworden. Als Generalunternehmer ist Lupp in der Lage, nahezu alle Leistungsbereiche bei der Umsetzung von Bauprojekten und damit prozessorientiert den gesamten Lebenszyklus einer Immobilie abzudecken.

1 Mission: Wir bauen die Zukunft

4 Generationen

12 Gesellschaften

13 Standorte

20 Länder in der Firmengeschichte

40 Fußballfelder großes Betriebsgelände

50 Baustellen weltweit im Durchschnitt

112 Jahre Erfolgsgeschichte

189 Meter höchstes erbautes Gebäude

750 Mitarbeiter

2.300 Aufträge an Nachunternehmer und Lieferanten p.a.

38.000 Tonnen Stahl p.a.

240.000 Kubikmeter Beton p.a.

5.575.533 Kilowattstunden Strom p.a.

450.000.000 Euro Jahresleistung

Gemeinsam erfolgreich in die Zukunft

Avatar

Personen im Management

V.l.n.r.:
MICHAEL FUCHS, technischer Geschäftsführer
THOMAS LUPP, Beiratsvorsitzender
SINA LUPP, Gesellschafterin
YANN LUPP, Gesellschafter
THILO MOSER, technischer Geschäftsführer
MATTHIAS KAUFMANN, kaufmännischer Geschäftsführer

Unsere Standorte

Hauptsitz, Niederlassungen, Zweigstellen


Adolf Lupp GmbH + Co KG
Hauptsitz Nidda
Alois-Thums-Straße 1-3
63667 Nidda
Telefon: +49 60 43 – 807 0
E-Mail: info@lupp.de

Adolf Lupp GmbH + Co KG
Niederlassung Berlin
Rudower Chaussee 54
12489 Berlin
Telefon: +49 30 – 639 229 50
E-Mail: berlin@lupp.de

Adolf Lupp GmbH + Co KG
Zweigstelle Hamburg
Gasstraße 12
22761 Hamburg
Telefon: +49 40 – 890 693 75
E-Mail: hamburg@lupp.de

Adolf Lupp GmbH + Co KG
Niederlassung Bad Neustadt
Siemensstraße 16
97616 Bad Neustadt
Telefon: +49 9771 – 630650
E-Mail: bad-neustadt@lupp.de

Adolf Lupp GmbH + Co KG
Niederlassung Gießen
Friedrich-List-Straße 21
35398 Gießen
Telefon +49 641 – 968 03
E-Mail: giessen@lupp.de

Adolf Lupp Projekt d.o.o. Ul. Ive Senjanina 12
23000, Zadar, Kroatien
E-Mail: kroatien@lupp.de

Lupp – mehr als ein Bauunternehmen

Seit mehr als 100 Jahren bauen wir die Zukunft. Dabei beschränken wir uns nicht nur auf das klassische Bauen. Ebenfalls zu unserem Leistungsspektrum gehören die Projektentwicklung, die lange vor dem Bau ansetzt sowie das ganzheitliche Betreiben des Neubaus zu dessen langfristigen Werterhaltung. So gelingt es uns, über den gesamten Lebenszyklus einer Immobilie hinweg alle Prozesse optimal aufeinander abzustimmen. In unserer Hauptgesellschaft sowie den zur Unternehmensgruppe Lupp gehörenden Tochtergesellschaften stehen Ihnen für die einzelnen Bereiche Entwickeln, Bauen und Betreiben jeweils hochspezialisierte Teams zur Verfügung. Sie finden uns an insgesamt 13 Standorten – 11 davon im Bundesgebiet und zwei im Ausland.

Lupp Netzbau

Leitungs- und Tiefbau
www.lupp-netzbau.de

Lupp FM Services

Facility Management
www.lupp-fm.de

Lupp Bau- und
Immobilienmanagement

Oberhessisches
Spannbetonwerk

Konstruktive Fertigteile
www.osw-spannbeton.de

Transport Logistik
Oberhesssen

Transport und Logistik
www.tlo-nidda.de

TLO Autoservice

Pkw-Werkstatt
www.tlo-nidda.de/tlo-autoservice

TLO Truckservice

Lkw-Werkstatt
www.tlo-nidda.de/tlo-truckservice

SpritPoint

Tank- und Service
Oberhessen

112 Jahre Lupp

Vor 112 Jahren begann unsere Unternehmensgeschichte: ein kleiner Familienbetrieb, das erste eigene Pferd, 10 Mitarbeiter. Damit wurde der Grundstein für eine Unternehmensgruppe, die unsere Region bis heute prägt, gelegt. Heute ist Lupp mit ca. 750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einer der größten mittelständischen Baudienstleister in Deutschland und steht in 4. Generation für Qualität und Kompetenz am Bau.

1910

Adolf Lupp macht sich nach Ableistung seiner zweijährigen Militärdienstzeit selbstständig und meldet in Nidda in der Mühlstraße 24 einen Maurerbetrieb an.

1912

Adolf Lupp legt seine Meisterprüfung ab, um Lehrlinge ausbilden zu können. Ein eigenes Pferd und ein Wagen werden angeschafft – für den notwendigen Transport der Baumaterialien.

1914

Der Erste Weltkrieg beginnt. Die Bauarbeiten ruhen, da Adolf Lupp für vier Jahre als Soldat eingezogen wird.

1915

Dem Maurermeister Adolf Lupp und seiner Ehefrau Emma wird am 29. Januar ein Sohn namens Adolf geboren.

1918

Adolf Lupp kehrt aus dem Krieg zurück.

1919

Der Maurerbetrieb führt seine Tätigkeit fort und stellt die ersten Lehrlinge ein.

1921

Am 14. April wird Karl Ludwig als zweiter Sohn von Adolf und Emma Lupp geboren.

1923

Inflationszeit. Maurermeister Adolf Lupp ist führend am Neubau des Landratsamtsgebäudes in Büdingen tätig. Es gibt viel Geld mit wenig Wert für die Bautätigkeit.

1926

Bei einer Belegschaft von 10 bis 15 Mann wird der Gerätepark erweitert.

1928

Erste Bautätigkeiten für die Papierfabrik in Ober-Schmitten beginnen.

1929

Verschiedene Wohnhausneubauten in Nidda und Umgebung werden ausgeführt.

1932

Große Arbeitslosigkeit, Notstandsarbeiten in Nidda.

1934

Adolf Lupp jun. beginnt sein Studium an der Technischen Hochschule Darmstadt.

1935

Der erste eigene Lastkraftwagen wird angeschafft.

1937

Die Vorkriegskonjunktur hält an. Es gibt viel zu tun auf Truppenübungsplätzen und dem Militärflugplatz in der Harb. Der Betrieb beschäftigt bereits über 100 Arbeitnehmer.

1938

Karl Ludwig Lupp beginnt sein Ingenieurstudium in Mainz.

1939

Adolf Lupp jun. wird zur Wehrmacht eingezogen. Beginn des Zweiten Weltkriegs.

1940

Karl Ludwig Lupp legt sein Bauingenieur-Examen in Mainz ab. Er kommt zur Wehrmacht und zum Kriegseinsatz.

1943

Eintragung der Baufirma Lupp in das Handelsregister und Gründung einer Niederlassung in Frankfurt/Main.

1944

Adolf Lupp jun. und seiner Ehefrau Hildegard wird am 26. April der Sohn Henning geboren. Im gleichen Jahr wird Adolf Lupp jun. als vermisst gemeldet.

1946

Aus dem Krieg unversehrt nach Hause zurückgekehrt, übernimmt Karl Ludwig Lupp die Führung der Niederlassung Frankfurt/Main.

1949

Von der Bauunternehmung Lupp werden bereits Großbauten ausgeführt, teilweise auch in Arbeitsgemeinschaften.

1951

Das ständig wachsende Bauvolumen verlangt nach weiteren Führungskräften. Dipl.-Ing. Alfred Buss wird als Leiter der Niederlassung Frankfurt/Main, Bauingenieur Richard Müller als Oberbauleiter eingestellt.

1952

Nach kurzer Krankheit stirbt der Gründer und Seniorchef Adolf Lupp. Karl Ludwig Lupp führt als 31-Jähriger die stark expandierende Bauunternehmung. Erhard Ulrich tritt als kaufmännischer Leiter in das Unternehmen ein.

1953

Die Zahl der Beschäftigten ist auf über 200 angewachsen. Karl Ludwig Lupp und seiner Frau Christa wird der Sohn Thomas geboren. Die Geschäftsräume in Nidda werden in die Schloßgasse 34 verlegt.

1956

Für den Bau eines neuen Verwaltungsgebäudes wird ein Grundstück in Frankfurt/Main erworben.

1959

Über 500 Arbeitnehmer sind nunmehr im Bauunternehmen Lupp tätig.

1960

Die Firma Lupp baut ihre erste Spannbetonbrücke über die Nidder in Altenstadt. 50-jähriges Betriebsjubiläum der Bauunternehmung Lupp.

1965

Als Tochterunternehmen wird die Firma Oberhessisches Spannbetonwerk GmbH gegründet. In Nidda, Stadtteil Harb, wird mit dem Bau von Werkshallen und einer 100 m langen Spannbahn begonnen.

1965

Dipl.-Ing. Richard Müller wird zum technischen Geschäftsführer berufen. Erhard Ulrich wird kaufmännischer Geschäftsführer.

1966

Erster großer schlüsselfertiger Auftrag: Gymnasium Büdingen.

1967

Im Zuge der Autobahntrasse Frankfurt–Gießen–Siegen werden zahlreiche Brücken und Durchlässe erstellt.

1969

Für die Firma Hornitex wird in Nidda das größte Spanplattenwerk Europas gebaut.

1970

Die erste Betriebszeitung erscheint: „Unser Firmenspiegel“.

1971

Der erste Computer wird eingesetzt. Eine weitere Werkshalle wird für die Produktion von vorgespannten Fertigteilbrückenträgern errichtet.

1972

Die Zahl der Beschäftigten der Firmengruppe Lupp beläuft sich auf über 700 Mitarbeiter.

1972

Dipl.-Ing. Alfred Buss tritt nach 21-jähriger Tätigkeit für die Firma in den wohlverdienten Ruhestand. Sein Nachfolger in der Niederlassung Frankfurt/Main wird Dipl.-Ing. Horst Fleischer.

1975

Das neue Verwaltungsgebäude in der Harb wird bezogen. Die gesamte Verlagerung der Firma Lupp aus dem Altstadtbereich Niddas ist damit abgeschlossen.

1978/79

Als erste Auslandsbaustelle wird in Tobruk, Libyen, eine Schiffshebeanlage gebaut. Dipl.-Ing. Horst Fleischer wird zum technischen Geschäftsführer berufen.

1982

Thomas Lupp beginnt nach Beendigung seines Ingenieurstudiums an der TH Darmstadt seine Tätigkeit im Unternehmen. Eine ständige Niederlassung wird in Berlin eröffnet.

1983

Eine Niederlassung in Haiti wird eröffnet. Auslandsaufträge werden in Libyen und Algerien durchgeführt.

1983

Ingenieur und Dipl.-Betriebswirt Henning Lupp, Sohn von Adolf Lupp jun., tritt in das Familienunternehmen ein. Thomas und Henning Lupp werden als weitere Geschäftsführer bestellt. Ulla Lupp beginnt als Dipl.-Betriebswirtin ihre Tätigkeit.

1984/85

Die Bautätigkeit wird vom Brückenbau verstärkt in die Bereiche Kläranlagen und gewerblicher Wohnungsbau verlagert.

1988

Sina und Yann, Kinder von Thomas und Ulla Lupp, die 4. Generation des Familienunternehmens, werden geboren.

1990/91

Start der Bauaktivitäten in den neuen Bundesländern. Niederlassungen werden in Merseburg/Sachsen-Anhalt und Gotha/Thüringen eröffnet.

1991

Der Bürogebäudeanbau in Nidda-Harb deckt den erhöhten Platzbedarf.

1993/94

Lupp erhält einen Auftrag für ein Stahlbetongebäude und wird einer der größten Straßenbauer in Ghana.

1995/96

Beauftragung der bislang längsten Fertigteilbrücke mit 207 Metern. Weitere Auslandsaufträge in El Salvador und Haiti. Dipl.-Ing. Hans Ritz wird zum Geschäftsführer berufen.

1998

Am 17. April verstirbt Seniorchef Karl Ludwig Lupp nach kurzer Krankheit. Die TLO GmbH wird gegründet.

1999

Lupp erhält einen 40-Millionen-Mark-Auftrag in Belize (Mittelamerika), um eine komplette neue Stadt für 10.000 Einwohner zu planen und die gesamten Infrastrukturarbeiten durchzuführen. Stefan Hasenstab wird als Leiter Controlling und als Nachfolger des kaufmännischen Prokuristen Fritz Ulbrich eingestellt.

2000

Die TSO GmbH, eine Tochterfirma der Firmengruppe Lupp, eröffnet die eigene Tankstelle „Sprit Point“.

2002

Die LBI Bau- und Immobilienmanagement GmbH wird gegründet. Erste Contracting-Aufträge werden ausgeführt.

2004

Lupp gründet Tochtergesellschaft in Rumänien, die Lupp Construction Romania S.R.L.

2005

Stefan Hasenstab wird zum kaufmännischen Geschäftsführer bestellt.

2006

Gründung der Lupp Angola LDA. Eröffnung der Niederlassung in Marktheidenfeld. Henning Lupp verstirbt im Alter von nur 62 Jahren.

2007

Lupp Project Transilvania SRL nimmt ihre Tätigkeit in Cluj/Rumänien auf.

2008

Die Lupp Rohrleitungsbau GmbH mit Sitz in Frankfurt/Main startet ihre Tätigkeit. Rechtsanwalt Klaus Depold wird zum Geschäftsführer berufen. Lupp wird als „Ausbildungsbetrieb des Jahres 2008″ ausgezeichnet.

2009

Im Sultanat Oman wird die Lupp Middle East LLC in einer Partnerschaft gegründet.

2010

Gründung der VL Baumanagement GmbH mit der Volksbank Mittelhessen. Jubiläumsfeier anlässlich des 100-jährigen Bestehens.

2011

Thilo Moser wird zum technischen Geschäftsführer berufen.

2012

In Katar wird die Lupp International Qatar LLC gegründet.

2013

Zusammen mit dem einheimischen Partner nimo Construction wird in Algerien die nimo Lupp Ltd. gegründet. Matthias Kaufmann wird zum kaufmännischen und Michael Fuchs zum technischen Geschäftsführer berufen.

2015

Die beiden Gesellschaften Lupp Rohrleitungsbau GmbH und Neubecker und Wagner Bau GmbH verschmelzen zur Lupp Netzbau GmbH. Lupp und das Architekturbüro IHT gründen die Projektentwicklungsgesellschaft Riedberg III. Thomas Lupp tritt nach 32 Jahren aus der Geschäftsleitung aus.

2016

Unter dem Vorsitz von Thomas Lupp nimmt der neu gegründete Unternehmensbeirat seine Arbeit auf.

2017

Lupp errichtet den Omniturm, das mit 189 Metern bislang höchste Gebäude der Unternehmensgeschichte.

2018

Die Gesellschafter Sina und Yann Lupp erhalten Prokura und sind fortan zeichnungsberechtigt. Lupp Netzbau bezieht einen durch Lupp neu errichteten Standort in Bad Vilbel. Der Hauptsitz in Nidda wird modernisiert und um einen viergeschossigen Anbau erweitert. Die Adolf Lupp Projekt d.o.o. in Kroatien wird gegründet. Mia Alin wird als Tochter von Sina Lupp und ihrem Mann Mark Sztyndera-Lupp geboren.

2020

Alia Mayla wird als Tochter von Sina Lupp und ihrem Mann Mark Sztyndera-Lupp geboren. Die Unternehmensgruppe Lupp beschäftigt 750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Was können wir für Sie tun?

Sie haben Fragen zur Unternehmensgruppe Lupp, möchten mehr über unsere Baudienstleistungen erfahren oder wünschen ein individuelles Angebot? Dann nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf. Wir sind sehr gerne für Sie da.

Kontakt