News

Am Puls der Zeit

news

29.05.18 konaktiva: Studenten treffen Lupp

„Wir bauen die Zukunft – bauen Sie mit?“, lautete unser im Messekatalog abgedruckte Slogan an die Besucher der diesjährigen konaktiva, der Kontakt- und Informationsbörse für Studierende in Darmstadt. Bereits zum dritten Mal haben wir uns gemeinsam mit 260 anderen Unternehmen als möglichen zukünftigen Arbeitgeber mit einem Stand im darmstadtium präsentiert. Sina Lupp, Oliver Müller und Niklas Hirtz standen den Besuchern hier einen ganzen Tag lang für Fragen rund um die Themen Berufseinstieg, Werkstudententätigkeiten oder Praktika bei Lupp zur Verfügung. Auch Thilo Moser war wieder mit vor Ort, um Einzelgespräche mit Studierenden zu führen, die sich im Vorfeld bei uns beworben hatten. Außerdem hat er die Unternehmensgruppe Lupp auf einer Podiumsdiskussion zum Thema „Wie ist das Arbeitsleben wirklich?“ vertreten. Trotz des relativ hohen Personal- und Zeitaufwandes ist die Teilnahme an der Darmstädter Studentenmesse für uns attraktiv, da man als zukunftsorientiertes Unternehmen an einem einzigen Tag eine große Anzahl potenzieller Nachwuchskräfte trifft. Deshalb werden wir auch im nächsten Jahr wieder dabei sein, wenn die konaktiva vom 7. bis 9. Mai 2019 ihre Pforten öffnet.

konaktiva 2018


09.05.18 Lupp baut Pandion DOXX am Mainzer Zollhafen

Ab sofort entsteht auf dem Zungenkai am südlichen Mainzer Zollhafen ein neuer Gebäudekomplex mit 168 Wohnungen und fünf Gewerbeeinheiten in Form eines doppelten X. Mit der Rohbauerrichtung hat der Kölner Immobilienentwickler Pandion AG erneut Lupp beauftragt. Die Unternehmensgruppe durfte in Berlin für den Auftraggeber bereits zwei Wohnkomplexe errichten. Parallel zum Bauvorhaben am Mainzer Zollhafen entsteht mit Francis ein weiterer Neubaukomplex in Düsseldorfs Stadtteil Pempelfort. Nach Fertigstellung bietet „Pandion Doxx“ auf sechs Geschosse verteilt Wohnungen mit einer Gesamtfläche von 12.500 Quadratmetern sowie eine Tiefgarage. In der Mitte des Gebäudes, das abschließend eine goldene Fassade bekommt, wird außerdem ein großes Atrium, eine Oase mit Blick aufs Wasser entstehen. Ende des Jahres 2019 sollen bereits die ersten Bewohner einziehen können.

doxx
Visualisierung: HHVISION


08.05.18 40-jähriges Jubiläum von Hans-Georg Linsig

Am 8. Mai 1978 nahm Hans-Georg Linsig seine Tätigkeit als Elektrofachkraft bei der Unternehmensgruppe Lupp auf. Eigentlich hätte man zu diesem Zeitpunkt gar keinen Elektriker gesucht. Dennoch wurde Hans-Georg Linsig eingestellt. An seinen ersten Einsatz, der ihn nach Libyen führte, erinnert er sich genau. Die Arbeitsbedingungen vor Ort seien schwierig gewesen, gleichzeig habe man ihm aber auch viel Anerkennung entgegengebracht. Zurück in Deutschland war die nächste Station Würzburg, bis es wieder nach Nordafrika, dieses Mal nach Algerien, ging. Danach folgte unter anderem der Umbau des ehemaligen Militärkrankenhauses in Frankfurt-Eckenheim in das heutige US-Konsulat. Sein Fachwissen, die damals schon 25-jährige Unternehmenszugehörigkeit sowie sein „Outing“ als „Fireman“ der freiwilligen Feuerwehr haben das von den Amerikanern anfänglich noch entgegengebrachte Misstrauen in eine sehr gute Zusammenarbeit verwandelt.
Neben den Einsätzen auf Baustellen habe Hans-Georg Linsig als Betriebselektriker bei Lupp eigentlich alles gemacht, erzählt er. Anfallende Arbeiten im Bürogebäude, im OSW oder Reparaturen der verschiedenen Krane gehörten ebenso dazu wie Unikate, die Hans-Georg Linsig mit viel Innovationsfreude speziell für einzelne Baustellen entwickelt hat. Überhaupt sei das Innovative immer das Besondere an seiner Arbeit gewesen. Deshalb hat sich Hans-Georg Linsig auch niemals auf seinem Wissen ausgeruht, sondern immer geschaut, dass er mithalten kann – mit der neuesten Technik und mit den jüngeren Kollegen, die bis heute gerne auf seine wertvollen Erfahrungen zurückgreifen. Voraussichtlich im kommenden Herbst wird Hans-Georg Linsig gesundheitsbedingt aus dem Unternehmen ausscheiden, dennoch stehe er den Kollegen bei Bedarf weiterhin mit Rat und Tat zur Seite. Für seine langjährige Betriebszugehörigkeit bedanken wir uns ganz herzlich bei Hans-Georg Linsig und wünschen ihm vor allem gesundheitlich alles erdenklich Gute.


01.05.18 10-jähriges Jubiläum von Tobias Walter

Am 1. Mai 2008 trat Tobias Walter seine Stelle als Bauleiter bei Lupp im Bereich Hamburg an. Bereits zuvor, von 2000 bis 2006, war er bei der Unternehmensgruppe in der Abteilung von Herrn Bauer beschäftigt. Seinen zukünftigen Arbeitgeber hatte er schon während seines Studiums als studentische Aushilfskraft kennengelernt. In der Zeit vor dem Wechsel nach Hamburg war Tobias Walter bei verschiedenen Bauvorhaben im gesamten Bundesgebiet tätig. Besonders in Erinnerung geblieben ist ihm das Bauvorhaben UFO in Frankfurt, aber auch beim Neubau eines Kaufland-Marktes in Tirgu Mures, Rumänien, konnte er interessante Erfahrungen sammeln.
Nach seiner Wiedereinstellung 2008 wurde Tobias Walter hauptsächlich im Großraum Hamburg, aber auch auf Baustellen in Bremen und Braunschweig – hier unter anderem beim Bau eines Hochregallagers als reine Fertigteilkonstruktion – eingesetzt. In Hamburg betreute Tobias Walter vor allem Rohbauten und erweiterte Rohbauten. Besonders spannend sei hierbei das Bauvorhaben in der Sonninstrasse gewesen, da die Rohbaukonstruktion sehr komplex und die Baustellenverhältnisse sehr beengt waren. Obgleich mit zunehmender Erfahrung die baulichen Aspekte nicht mehr ausschließlich im Vordergrund stünden, sei es immer wieder spannend, mit wechselnden Bauherren, Fachingenieuren sowie Nachunternehmern und auch mit dem Polier ein Team zu bilden und so gemeinsam ein Ziel zu erreichen, sagt Tobias Walter. Jede neue Baustelle bedeute daher immer auch eine neue Herausforderung. Dabei zuzusehen, wie das „eigene“ Bauvorhaben wächst und dass man daran einen Anteil hat, dies mache die Faszination an seinem Beruf als Bauleiter aus. Dass dies noch viele Berufsjahre so bleibt, wünschen wir Tobias Walter und bedanken uns ganz herzlich für seine langjährige Unternehmenszugehörigkeit.


16.04.18 Baustart für Leben am Mondsee

Unter dem Projektnamen „Leben am Mondsee“ baut Lupp im Auftrag der LEG Entwicklung GmbH im Baugebiet „An der Krückau“ in Kaltenkirchen seit Anfang April fünf Wohngebäude mit insgesamt 59 Wohneinheiten und zwei Tiefgaragen. Die Häuser bekommen je drei Vollgeschosse und ein Staffelgeschoss. Die Wohnflächen der Wohnungen variieren zwischen ca. 48 und ca. 139 Quadratmetern. In den Regelgeschossen werden die Wohnungen mit Balkonen/Loggien ausgestattet; die Erd- und Staffelgeschosse bekommen Terrassen.
Zusätzlich wird ein Gebäude mit insgesamt drei Voll-, einem Staffel- und einem Untergeschoss errichtet. Während in den Obergeschossen 34 Micro-Apartments mit Loggien für betreutes Wohnen entstehen, sind im Erdgeschoss neben drei weiteren Apartments unter anderem Räumlichkeiten für eine Tagespflege geplant. Die Übergabe der schlüsselfertigen Gebäude ist für Herbst 2019 vorgesehen.

mondsee kaltenkirchen
Visualisierung: moka-studio GbR


29.03.18 Lupp baut weiter in Berlin-Adlershof

Auf dem Campus „Am Oktogon“ in Berlin-Adlershof baut die Unternehmensgruppe Lupp im 
Auftrag der RE OPP Berlin-Adlershof GmbH ab sofort ein weiteres Büro- und Laborgebäude. 
Auf fünf Geschossen mit jeweils 440 Quadratmeter Nutzfläche entsteht bis April 2019 der 
Neubau B4 mit insgesamt circa 2.200 Quadratmeter Mietfläche. Durch eine geschickte 
Anordnung der Treppenhäuser im Gebäude und eine mittige Lage der WC-Kerne in den 
Etagen sind sowohl Zellen- als auch Kombi- und Open-Space-Raumkonzepte problemlos 
umsetzbar. Für das Gebäude in der Rudower Chaussee wird die Auszeichnung mit dem 
Nachhaltigkeitszertifikat „LEED GOLD“ des U.S. Green Building Councils angestrebt, 
welches die baugleichen, ebenfalls von Lupp errichteten Nachbargebäude schon erhalten 
haben.

b4 adlershof


15.03.18 Bodenplatte vom One Forty West betoniert

Am 8. und 9. März wurde die Bodenplatte für das Bauvorhaben One Forty West in einer mehr als 27-stündigen Großbetonage erstellt. Der Einbau erfolgte im Schichtbetrieb mit 40 Personen vom Nachunternehmer Rohbau. Diese erhielten abwechselnd Unterstützung von Polieren der anderen Frankfurter Lupp-Großbaustellen Omniturm, Hahnstraße, Rechenzentrum Zenium sowie Marienforum, wofür sich das Team vom One Forty West ganz herzlich bedanken möchte. Die insgesamt 3.600 Kubikmeter Beton wurden mithilfe von drei Betonpumpen und drei Rundverteilern in die Baugrube befördert. Nervennahrung für alle Beteiligten gab es in Form von 20 Litern Kaffee sowie drei Quadratmetern Blechkuchen. Wie geplant konnte die Betonage am Freitagnachmittag gegen 15 Uhr erfolgreich abgeschlossen werden.

t rex betonage


01.03.18 Düsseldorf: Wohnungen auf ehemaligem Klostergelände

Im Auftrag der Pandion Real Estate errichtet die Unternehmensgruppe Lupp ab März 2018 den Rohbau von Pandion Francis. Im Zentrum von Düsseldorf, an der Stelle des ehemaligen Franziskanerklosters, entstehen nach einem Entwurf des Kölner Architekturbüros Römelder Kögeler und Partner insgesamt 86 Eigentumswohnungen mit einer Gesamtfläche von mehr als 20.000 Quadratmetern sowie ca. 7.300 Quadratmeter Gewerbeflächen.
Die Geschichte des altehrwürdigen Franziskanerklosters, das als Wahrzeichen der Stadt gilt, reicht 160 Jahre zurück. Damals lag das Areal am äußeren Stadtrand Düsseldorfs, heute ist es ein Juwel mitten im Zentrum der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt. Ende 2014 gab der Franziskanerorden das Kloster auf. Damit ergab sich die Chance, das traditionsreiche Gelände einer neuen Nutzung zuzuführen. Die Fertigstellung ist bis Ende 2019 geplant.

pandion dus


14.02.18 Neues Dienstleistungszentrum in Mainz

Seit Februar baut die Unternehmensgruppe Lupp ein neues Dienstleistungszentrum an der Haifa-Allee in Mainz. Auftraggeber des schlüsselfertigen Bauvorhabens ist die Versorgungsanstalt bei der Landeszahnärztekammer. Das Dienstleistungs-Zentrum (DLZ) Haifa-Allee liegt an der B40, direkt gegenüber dem Gutenberg-Einkaufs-Center in Mainz-Bretzenheim und besteht aus mehreren Baukörpern. Im Auftrag enthalten ist die Erstellung der Blöcke A und B sowie das Untergeschoss, welches sich unter allen Baukörpern erstreckt. Hier sind neben einer Tiefgarage noch Abstell- und Technikflächen sowie die Treppenhäuser der Blöcke A und B untergebracht. In Block A, der als zweigeschossige Halle errichtet wird, soll ein Fitnessstudio einziehen und für Block B, der sich über vier Geschosse erstreckt, sind Büro- und Verwaltungsräume vorgesehen. Block C und D werden zu einem späteren Zeitpunkt errichtet. Die Fertigstellung ist für Februar 2019 geplant.

dlz mainz
Visualisierung: © KAP GmbH & Co. KG


01.02.18 25-jähriges Jubiläum von Gerhard Schneider

Am 1. Februar 1993 nahm Gerhard Schneider seine Tätigkeit als Bauleiter bei der Unternehmensgruppe Lupp in der Abteilung von Karl-Heinz Debus auf. Als erstes wurde er mit der Vorbereitung und Ausführung der Rohbauarbeiten zum Bau der Kulturhalle Rödermark betraut. Es folgte seine erste Arbeitsgemeinschaft, in diesem Fall mit der Firma Heberger, für den Bau des Versandgebäudes im Druck- und Verlagshaus Neu-Isenburg, wo es zwei Jahre später mit dem Großauftrag zum Bau der Offset-Rotation unter eigener Regie von Lupp weiterging.
Nach einigen weiteren Rohbauprojekten folgten auch schlüsselfertige Objekte wie unter anderem das Bethanien Krankenhaus in Frankfurt, das Forum Dietzenbach, das Generalkonsulat der islamischen Republik Iran in Frankfurt oder die Sparkasse Wetterau. Der Jubilar erinnert sich, dass die anfänglich noch üblichen Abrechnungen per Hand schnell auf den Computer verlagert wurden, jedoch war die Software immer noch recht träge und wenig bedienerfreundlich. Gerhard Schneider hat daher schon früh begonnen, einfache Tabellen auf Excel zu entwickeln, die der Bauleitung die Arbeit erleichtern sollten. Mit diesem Wissen wurde er gezielt als Abrechner bei Großprojekten wie z.B. in der Arbeitsgemeinschaft Novartis in Marburg eingesetzt. Die Zusammenarbeit mit den vielen Kollegen sei immer sehr gut gewesen, wofür er sich bedanken möchte. An weit über 30 Projekten beteiligt, schlägt sein Herz von Anfang an für den Rohbau und macht ihm selbst heute, wo er eigentlich schon in Rente gehen könnte, immer noch viel Spaß. Zu seinem 25-jährigen Jubiläum gratulieren wir Gerhard Schneider ganz herzlich und bedanken uns für seine langjährige Unternehmenszugehörigkeit.


30.01.18 Chance 2018: Brille für Schwindelfreie kam gut an

„Das war richtig cool“, waren sich viele Schüler einig, die ihre „Chance“ genutzt haben, am Lupp-Messestand einen virtuellen Blick auf die Omniturmbaustelle zu werfen – und zwar von oben aus der Kanzel des Baustellenkrans. Für die diesjährige Teilnahme an der größten Ausbildungsmesse der Region, die am 28. und 29. Januar 2018 in den Hessenhallen in Gießen stattgefunden hat, hatte das Standteam der Unternehmensgruppe Lupp ein 360-Grad-Video von der aktuellen Baustelle Omniturm im Frankfurter Bankenviertel mitgebracht, das man sich mit Hilfe einer VR-Brille anschauen konnte. Neben dieser Aktion für Schwindelfreie konnten sich die Schüler auch wieder zu den verschiedenen gewerblichen und kaufmännischen Ausbildungen bei Lupp informieren. „Dabei waren alle Ausbildungsberufe gleichermaßen gefragt und wir haben viele gute Gespräche mit interessierten Schülern geführt“, zeigt sich Personalleiterin Heike Döring zufrieden mit dem Verlauf der Messe. Die Chance, zu der auch in diesem Jahr wieder mehr als 7000 Besucher gekommen sind, ist und bleibt für Lupp eine der wichtigsten Ausbildungsmessen. „Die Gelegenheit, mit so vielen jungen, interessierten Leuten zu sprechen und im besten Fall, diese auch als Auszubildende zu gewinnen, werden wir uns auch im nächsten Jahr nicht entgehen lassen“, fasst Heike Döring zusammen. Die Chance 2019 findet am 27. und 28. Januar statt.

chance 2018


15.01.18 10-jähriges Jubiläum Tobias Ufer

Am 15. Januar 2008 trat Tobis Ufer seine Stelle als staatlich geprüfter Bautechniker bei der Unternehmensgruppe Lupp an und war zunächst im OSW mit der Kalkulation von Fertigteilprojekten beschäftigt. Bereits nach kurzer Zeit betreute Tobias Ufer zahlreiche Brücken- wie auch Hochbau-Projekte hinsichtlich Kalkulation, Arbeitsvorbereitung und Montage. Nach dem altersbedingten Ausscheiden eines Kollegen kam die Aufgabe des Güteschutzes für das OSW und auch für das Lieferbetonwerk hinzu. Tobias Ufer war nicht nur für die Überwachung der Betonfertigteile, sondern unter anderem auch für die Zertifizierung des damals noch eigenen Biegebetriebes für Betonstahl und für die Zertifizierung von selbstverdichtendem Beton verantwortlich. Als das OSW 2011 in die Produktion von Betontürmen für die Windkraft einstieg, bedeutete das auch für Tobias Ufer Neuland zu betreten. Trotz zahlreicher schlafloser Nächte, wie er erzählt, habe er in dieser Zeit sehr viel Erfahrung in der Fertigung spezieller Teile, der Schalungstechnik und Fertigteilmontage sammeln können. Nach Ausscheiden des letzten Geschäftsführers war Tobias Ufer von Januar 2015 bis Dezember 2016 damit betraut, die Geschicke des OSW als Prokurist und Werksleiter zu lenken. Sei 1. Januar 2017 ist er Geschäftsführer des OSW. Auf die zehn zurückliegenden, spannenden Arbeitsjahre schaut Tobias Ufer gerne zurück. Dankbar für die Wertschätzung und das Vertrauen, das ihm immer wieder entgegengebracht worden sei, ist er stolz, Teil der Unternehmensgruppe Lupp zu sein. Auch wir bedanken uns bei Tobias Ufer für seine langjährige Betriebszugehörigkeit und freuen uns auf viele weitere Jahre erfolgreicher Zusammenarbeit.


01.01.18 10-jähriges Jubiläum Jens Wojciechowski

Am 1. Januar 2008 trat Jens Wojciechowski seine Stelle als Bauleiter bei der Unternehmensgruppe Lupp an. Seine erste Baustelle war das Stadthaus in Gießen, wo er bereits während des Studiums als studentische Aushilfe beschäftigt war. Als VOB-Abrechner/Bauleiter folgten von 2009 bis 2011 der Neubau des Gießener Uniklinikums sowie im Anschluss daran die Errichtung eines neuen Forschungszentrums für die Deutsche Luft- und Raumfahrt in Köln-Porz. Ab Mai 2012 war Jens Wojciechowski als Bauleiter beim zweiten Bauabschnitt des Leitz-Parks in Wetzlar eingesetzt. Zwei Jahre später folgte mit dem Neubau des Berliner Markgrafenkarrees gleich das nächste Großprojekt. Danach ging es von der Hauptstadt nach Darmstadt ins Europaviertel zu Hello Darmstadt, Bauteil B. Im Oktober 2016 wurde Jens Wojciechowski zum Projektleiter ernannt. In dieser Funktion ist er seit Mai 2017 beim Neubau des Quartiers Verso, Bauteil A + C, in Wiesbaden eingesetzt. Für die technisch und logistisch hoch anspruchsvollen (Groß-) Projekte und für die Abwechslung seiner Tätigkeit kann sich der Jubilar nach wie vor begeistern. Er schätzt das Vertrauen, welches ihm entgegengebracht wird und das Miteinander im Baustellenteam, denn, wie er sagt, bauen ist und bleibt Teamarbeit! Trotz der immer weiterwachsenden Verantwortung – auch innerhalb neuer Aufgabengebiete – gibt es für Jens Wojciechowski keinen schöneren Beruf als den des Bauingenieurs. Wir wünschen dem Jubilar noch viele weitere begeisternde Berufsjahre und bedanken uns ganz herzlich für seine langjährige Betriebszugehörigkeit.


12.12.17 Neubau am Frankfurter Westhafen

Ab sofort baut Lupp im Frankfurter Westhafen das Projekt "Hafenbogen". Unter dem Slogan "Ein Segel aus Glas. Ein Anker am Hafen." entsteht ein faszinierender Arbeitsplatz, der moderne Architektur, maritime Atmosphäre und entspannte Urbanität miteinander verbindet. Auftraggeber ist die Helaba Tochter GHT und als Projektmanager fungiert die OFB Projektentwicklung GmbH aus Frankfurt. Die Fassade des direkt am Main gelegenen Hafenbogens erscheint wie ein Segel aus Glas und fügt sich damit perfekt in die maritime Umgebung ein. Das Bürohochhaus wird über gut 14.000 Quadratmeter Mietfläche auf neun oberirdischen Geschossen verfügen. Die Fertigstellung des Rohbaus ist für Oktober 2018 vorgesehen. Voraussichtlich im Sommer 2019 wird der Hafenbogen bezugsfertig sein.

hafenbogen


12.12.17 Bei Hello Darmstadt geht es weiter

Nachdem die Bauarbeiten am Bauvorhaben Hello Darmstadt, Bauteil B, Ende September 2017 zur vollsten Zufriedenheit aller Projektbeteiligten fertiggestellt und der Neubau fristgerecht übergeben wurde, hat Lupp vom Bauherrn, der OFB Projektentwicklung, den Zuschlag für die schlüsselfertige Erstellung sowie die Ausführungsplanung für die Bauteile A und C erhalten. Bis zum Sommer 2019 entstehen insgesamt 173 Mietwohnungen. Seit November laufen die Erdarbeiten für das neue Projekt, mit dem nun die letzte Baulücke im Darmstädter Europaviertel geschlossen wird.

hello a c


05.11.17 10-jähriges Jubiläum Thomas Wagner

Herr Thomas Wagner nahm am 5. November 2007 seine Tätigkeit bei der Unternehmensgruppe Lupp als Bauleiter auf. Zunächst in der Niederlassung Gießen beschäftigt, gehörten die Feuerwache in Langenselbold und ein Wohn- und Geschäftshaus in Gießen zu seinen ersten Baustellen. 2008 wechselte er in den Bereich von Karl-Heinz Debus und übernahm mit dem Bau des Polizeipräsidiums Gießen das erste eigenverantwortliche Projekt.
Danach wurde es „warm“, denn für Thomas Wagner ging es zu Lupp Middle East in den Oman. Die abwechslungsreichen Tätigkeiten im Zusammenhang mit diesem Projekt, so erzählt er, hätten ihn sehr geprägt. Nachdem er im Juli 2011 nach Deutschland zurückgekehrt war, folgten Einsätze als Bauleiter bei gewerblichen Projekten wie dem Neubau eines Kundenzentrums für Liebherr oder der Errichtung von Verso in Wiesbaden. Anschließend wirkte er bei dem Bau des Markgrafenkarrees in Berlin mit. Auf seiner derzeitige Baustelle, die Errichtung einer Wohnanlage für ZBI in Frankfurt, ist er als Projektleiter tätig.
Mit dem Oberbauleiter Matthias Bötz und dem Prokuristen Karl-Heinz Debus wie auch mit allen anderen Kollegen habe er immer ein tolles Miteinander gehabt, sodass der Spaß an seinem Beruf bis heute nicht verflogen sei. Dass dies auch weiterhin so bleibt, wünschen wir Thomas Wagner und gratulieren ihm ganz herzlich zu seinem 10-jährigen Jubiläum.


26.10.17 Projektentwickler und Generalunternehmer: Lupp errichtet Hotel in Frankfurt

Baustart in der Mayfarthstraße: Seit Ende Oktober laufen die Abbrucharbeiten sowie der Aushub der Baugrube für das entstehende niu-Hotel der Novum-Group. Die schlüsselfertige Errichtung des Hotelkomplexes im Frankfurter Stadtteil Ostend obliegt der Unternehmensgruppe Lupp als Generalunternehmer.
Im vergangenen Jahr hatte die auch als Projektentwickler fungierende Unternehmensgruppe Lupp die Commerz Real AG für den Kauf des noch zu errichtenden Hotelkomplexes gewonnen. Das Commerzbank-Tochterunternehmen erwarb das zukünftige Drei-Sterne-Hotel für den offenen Immobilienfonds hausInvest. Das niu-Hotel wird unweit der Zentrale der Europäischen Zentralbank entstehen. Robert Bambach, Vorstand Real Estate Transactions bei der Commerz Real, sagt: „Das Viertel hat sich seit dem Einzug der 2.500 EZB-Mitarbeiter enorm entwickelt und wird in den nächsten Jahren zu einem wichtigen Anziehungspunkt werden.“
Das siebengeschossige Gebäude wird über eine Mietfläche von etwa 6.300 Quadratmetern sowie über 179 Zimmer und 43 Stellplätze verfügen. Die Fertigstellung des Bauprojektes in der Mainmetropole soll im ersten Halbjahr 2020 erfolgen.

mayfarthstrasse


23.10.17 Grundsteinlegung für zwei Projekte in Berlin-Adlershof

Am 24. Oktober 2017 erfolgte die Grundsteinlegung gleich zweier Neubauten. Sowohl für das Europa-Center „Am Forum“ als auch für das Bauprojekt „Ecowiss“ wurde die symbolträchtige Zeremonie begangen. Die Projekte befinden sich im Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Berlin-Adlershof. Für beide Bauvorhaben wurde die Unternehmensgruppe Lupp mit dem Rohbau sowie darüberhinausgehenden Nebenleistungen beauftragt.
„Am Forum“ gilt als der neue Hingucker im Zentrum Adlershofs. Eine offene, leicht geschwungene und leuchtend goldene Fassade machen das neue Gebäude mit etwa 5.150 Quadratmeter Mietfläche zu einem echten Blickfang. Nach der Fertigstellung strebt es die Gold-Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) an.
„Ecowiss“, das zweite Bauprojekt im Bunde, erhält als Besonderheit im Erdgeschoss eine Halle, die zur Büro,- Forschungs- und Labornutzung mit Anlieferung im Bereich der Halle geeignet ist. Die Obergeschosse sind ausschließlich für Büro- und Verwaltungsnutzungen vorgesehen. Außerdem verfügt das Gebäude über ein angrenzendes Parkhaus mit 580 Stellplätzen. Die Fertigstellung beider Objekte ist für das Jahr 2018 vorgesehen.

europacenter
Foto: Europa-Center


18.10.17 Lupp baut im Herzen der Hauptstadt

Es ist ein geschichtsträchtiger Ort. Einst führte in unmittelbarer Nähe die Berliner Mauer entlang, seit September dieses Jahres wird mit dem „Quartier Luisenpark“ ein Vorzeigebauprojekt an der Stallschreiberstrauße in Berlin errichtet. Die Unternehmensgruppe Lupp wurde von der Instone Real Estate Development GmbH mit dem Rohbau der Bauabschnitte 1 und 3 beauftragt. Auf dem 19.000 Quadratmeter großen ehemaligen Mauergrundstück entstehen bis Ende 2019 insgesamt 548 Miet- und Eigentumswohnungen. Bestandteile des Quartiers sind darüber hinaus eine Kindertagesstätte sowie Räumlichkeiten für Geschäfte, Restaurants und Gewerbeeinheiten. Zusätzlich werden in einer Tiefgarage 174 Parkplätze geschaffen.
Das „Quartier Luisenpark“ befindet sich im Herzen der Hauptstadt im Stadtteil Berlin-Mitte an der Grenze zu Kreuzberg und weist eine ideale Verkehrsanbindung auf. Nur wenige Kilometer entfernt des neu entstehenden Objekts befinden sich zudem sämtliche weltbekannte Wahrzeichen der Stadt.

stallschreiberstrasse
Visualisierung: Instone Real Estate Development GmbH, © bloomimages Berlin GmbH


10.10.17 „Mainblick“: Lupp baut modernes Büro- und Wohngebäude in Offenbach

Offenbachs Hafen entwickelt sich mehr und mehr zum Unternehmensstandort. Mit der Unternehmensgruppe Lupp als Generalunternehmer und nach den Plänen der Friedberger BLFP Frielinghaus Architekten entsteht am Hafen der fünftgrößten hessischen Stadt seit Anfang Oktober ein modernes Büro- und Wohngebäude namens „Mainblick“. Die sieben oberirdischen Etagen und das Untergeschoss haben zusammen eine Bruttogrundfläche von rund 4.500 Quadratmetern.
Im fünften und sechsten Obergeschoss entstehen insgesamt vier Wohnungen, die restlichen fünf Obergeschosse werden als Büroräumlichkeiten genutzt. Das Haus wird nach KfW 55 Standard errichtet und soll Anfang des Jahres 2019 bezugsfertig sein. Bauherr des „Mainblick“ ist die HK Unternehmensgruppe, eine renommierte Offenbacher Kanzlei. Der Mittelständler wechselt seinen Unternehmenssitz und siedelt sich als erster gewerblicher Eigennutzer am Offenbacher Hafen an.

mainblick


10.10.17 Sanierungsarbeiten an Unterführungen in Rüdesheim

Im Auftrag der DB Netz AG erneuert die Unternehmensgruppe Lupp drei sanierungsbedürftige Eisenbahnüberführungen in Rüdesheim. An der Unterführung Rheinstraße wird lediglich der Überbau erneuert. In der Kaiserstraße und Am Rottland hingegen wird die komplette Bahnbrücke abgerissen und neu gebaut. Dabei wird die Unterführung Kaiserstraße geringfügig von 2,80 Meter auf eine Durchfahrtshöhe von drei Metern erhöht.
Die Bauarbeiten an den drei Unterführungen starteten Anfang Oktober. In drei Zeiträumen (27. – 31.Oktober, 11. – 13. November, 24. – 27. November) wird es im Zuge der Bauarbeiten lärmintensive Nachtarbeit geben. Überdies sind Auflagen des Landesamtes für Denkmalpflege zu berücksichtigen. Bei der Unterführung Am Rottland etwa sind die preußischen Kappendecken zu erhalten, außerdem müssen die historischen Backsteinfliesen wieder verwendet oder gleichwertig ersetzt werden sowie die historischen Granitstufen beim Neubau der nördlichen Treppenanlage wieder verwendet bzw. ersetzt werden. Die Bauarbeiten, die gemäß Auflage der Stadt Rüdesheim von Mai bis September 2018 ruhen, sollen Ende Februar 2019 abgeschlossen sein.


05.10.17 Neue Impfstoffanlage in Marburg

Die Arge Neubau MB 307 Marburg, bestehend aus der Anton Schick GmbH + Co. KG und der Unternehmensgruppe Lupp, hat den Auftrag für die Rohbauerstellung einer neuen Impfstoffproduktionsanlage auf dem MARS (MARburger-Standort)-Campus von GSK erhalten. In der neuen Anlage sollen künftig Meningokokken-B-Impfstoffe produziert werden.
Damit wird der vom britischen Konzern GSK im März 2015 übernommene Standort Marburg weiter ausgebaut. "Wir freuen uns, mit dem Bau der Anlage bald die Produktion von drei der insgesamt vier aktiven Komponenten für den innovativen Meningokokken-B-Impfstoff nach Marburg holen zu können", so Jochen Reutter, Geschäftsführer und Standortleiter von GSK Vaccines in Marburg. Mit dem Bau soll eine effiziente Auslastung der Produktionskapazitäten geschaffen und die Neuausrichtung des Standortes fortgesetzt werden. Die Fertigstellung des Rohbaus ist für November 2018 geplant.

mb307 marburg


06.09.17 In Laufschuhen quer durch Nidda – sportliche Abordnung von Lupp auch beim 10. OCL-Lauf dabei

Gestern Nachmittag war es wieder soweit: 36 Mitarbeiter von Lupp trafen sich in Niddas Innenstadt zum Oberhessen Challenge Lauf (OCL). Der größte Firmenlauf in der Region sorgte auch in seiner zehnten Auflage wieder für Begeisterung und Rekordbeteiligungen. Gemeinsam mit den örtlichen Vereinen ist den Veranstaltern, der Sparkasse Oberhessen und der ovag Energie AG, erneut eine tolle Veranstaltung gelungen. Schon bei der Aufstellung in der Bahnhofstraße ging die Party los – mit Musik und Moderation. Pünktlich um 18.30 Uhr fiel der Startschuss und gemeinsam mit mehr als 2.500 Läuferinnen und Läufern aus über 130 Unternehmen ging das Lupp-Team auf die fünf Kilometer lange Strecke quer durch Nidda. Während einige hochmotiviert waren, den Lauf in einer „guten Zeit“ zu absolvieren, standen für andere vor allem das gemeinsame Erlebnis, die gute Stimmung und das fröhlich-bunte Gesamtpaket dieses Events im Vordergrund. Dazu gehört auch die abschließende Finisher-Party im Zelt neben dem Bürgerhaus. Hier trifft man sich, um gemeinsam zu feiern und die schnellsten Läufer zu ehren. Vom Lupp-Team als erster ins Ziel kam Max Hoffmann, derzeit Bauleiter im Bereich Wohnbebauung, mit nur 19,10 Minuten. Nur 17 Sekunden später folgte Robin Oster, Bauingenieur im Bereich Arbeitsvorbereitung. Neben der sportlichen Herausforderung und der Partystimmung diente auch der „gute Zweck“ als Motivation, am OCL-Lauf teilzunehmen. Schließlich werden pro Läufer traditionell zwei Euro an soziale Einrichtungen gespendet. In diesem Jahr kommt das Geld in gleichen Teilen der Behindertenhilfe Wetteraukreis sowie den Schottener Sozialen Diensten zugute – dafür zieht das Lupp-Team immer wieder gerne die Laufschuhe an.

ocl lauf 2017
Bereits vor Beginn des größten regionalen Firmenlaufs herrschte gute Stimmung beim Team Lupp –
36 Läuferinnen und Läufer gingen gemeinsam an den Start.


03.09.17 10-jähriges Jubiläum Daniel Miotke

Herr Daniel Miotke hat am 3. September 2007 seine Tätigkeit als Bauleiter bei der Unternehmensgruppe Lupp aufgenommen. Auf seiner ersten Baustelle, dem Bau eines neuen Logistikcenters für Stada in Florstadt, sammelte er bereits erste Bauleitungserfahrung im Ausbau. In den folgenden Jahren war Daniel Miotke unter anderem beim Bau des Flugsteigs B-Ost am Frankfurter Flughafen sowie beim Rohbau eines Bürogebäudes für BASF in Ludwigshafen eingesetzt. Im weiteren Verlauf hat Daniel Miotke hauptsächlich die Bauleitung bei schlüsselfertigen Projekten wie dem Hopfengarten in Mainz, der Annapassage in Augsburg oder zuletzt beim Bau eines Studentenwohnheims auf dem Frankfurter Riedberg übernommen. Seit Juni dieses Jahres ist er unter Thorsten Küchler als Bauleiter für den Ausbau des Marienforums in Frankfurt verantwortlich. Trotz zum Teil sehr anstrengender Phasen habe Daniel Miotke seine Aufgaben in den letzten zehn Jahren immer mit Spaß erfüllt. Dass er immer wieder Begeisterung für seinen Beruf entwickeln kann, so der Jubilar, liegt vor allem am hervorragenden Miteinander und dem guten Arbeitsklima im gesamten Bereich von Dennis Bausch. Wir von der Unternehmensgruppe Lupp wünschen Daniel Miotke weiterhin viele begeisternde Projekte und bedanken uns ganz herzlich für seine langjährige Betriebszugehörigkeit.


21.08.17 Neue Lupp-Niederlassung in Berlin

Ende August hat das Berliner Lupp-Team eine neue Niederlassung in der James-Franck-Straße in Berlin-Adlershof bezogen. Im dritten Obergeschoss des von Lupp selbst errichteten Neubaus befinden sich die hellen und auf die Bedürfnisse des Teams zugeschnittenen Räumlichkeiten. Es gibt Büros für die Leitung der Niederlassung, die Bauleiter der Berliner Projekte sowie für das Sekretariat. Auch stehen den Mitarbeitern ab sofort ein großer Besprechungsraum mit modernster Videotechnik und eine großzügige Terrasse zur Verfügung. Auch verkehrstechnisch ist die neue Niederlassung günstig gelegen: Mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem PKW braucht man nur wenige Minuten in die Innenstadt, ist aber auch schnell auf der Autobahn A 113.

nl berlin2


01.08.17 Lupp-Azubis starten ins Berufsleben

Am 1. August 2017 war es wieder soweit: Neun junge Menschen traten ihren ersten Arbeitstag bei der Unternehmensgruppe Lupp an. Gemeinsam mit Personalleiterin Heike Döring, Lothar Neckermann, dem Leiter des Lohnbüros, sowie Michael Rink, dem Leiter der Schalabteilung, wurden sie durch Sina Lupp herzlich begrüßt. In Fortführung der Tradition ihres Vaters, des Beiratsvorsitzenden Thomas Lupp, machte Sina Lupp deutlich, wie wichtig eine gute Ausbildung als Grundstein für die weitere berufliche Laufbahn ist und wünschte den Auszubildenden einen guten Start und viel Erfolg.
Zu Industriekauffrauen werden Lisa-Marie Ketzer und Lea-Marie Macht ausgebildet. Sie werden während ihrer Ausbildung sämtliche Abteilungen der Firmengruppe durchlaufen und können sich danach weiter spezialisieren. Bei Lupp Netzbau wird es in diesem Jahr erstmals einen dualen Studenten geben. Moritz Jaworski verstärkt mit Beginn des Wintersemesters das Team der Tochtergesellschaft in Frankfurt.
Im gewerblichen Bereich traten Ihor Ruzhanskyi, Noroos Mohanmadi und Robin Albus ihre Ausbildung zum Beton- und Stahlbetonbauer an. Den Beruf des NfZ- Mechatronikers erlernt Marc Kaufmann. Patrick Kuklinski wird zum Hochbaufacharbeiter und Benedict Winand zum Metallbauer ausgebildet.
Für die gewerblichen Auszubildenden galt es erneut ein dreistufiges Auswahlverfahren zu bestehen. Ausgehend von einer aussagekräftigen Bewerbung mit einem guten Abschlusszeugnis absolvierten die jungen Leute zunächst ein Vorstellungsgespräch sowie ein anschließendes einwöchiges Praktikum. Vor allem das Praktikum, betonen Lothar Neckermann und Michael Rink, zeige, ob die Bewerber in der Lage sind, praktische Aufgabenstellungen zu lösen. Mit einer guten Leistung und der richtigen Einstellung konnten sie sich ihren Ausbildungsplatz sichern. Damit ist der erste Schritt getan – jetzt heißt es dranzubleiben und weiterhin gute Leistungen zu zeigen. Bevor es für die Auszubildenden in die einzelnen Abteilungen ging, wurden sie von Michael Rink noch über das Firmengelände geführt.

azubis


01.08.17 25-jähriges Jubiläum von Andrzej Budka

Am 1. August 1992 begann Herr Andrzej Budka seine Ausbildung zum Maurer bei der Unternehmensgruppe Lupp. Nach erfolgreichem Abschluss wurde er übernommen und auf verschiedenen Baustellen sowohl im Hoch- als auch im Tiefbau eingesetzt. Aus gesundheitlichen Gründen wechselte Herr Budka 1998 in die Schalhalle. Dort ist er im Bereich Geräteservice der Wand- und Deckenschalungssysteme tätig. Wir bedanken uns bei Andrzej Budka herzlich für seine langjährige Betriebszugehörigkeit und freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.


01.08.17 25-jähriges Jubiläum von Mirko Preusch

Am 1. August 1992 trat Mirko Preusch voller Tatendrang seinen ersten Tag bei der Unternehmensgruppe Lupp als Maurerlehrling an. Nach erfolgreichem Abschluss seiner Ausbildung wurde er von Lupp übernommen und unterstützte danach einige Jahre den Polier Eckhardt Luft im Kläranlagenbau. Noch heute spricht Herr Preusch von der Erfahrung, die er durch Herrn Luft sammeln konnte.
2011 wechselte Mirko Preusch in den Bereich Wohnungsbau und wurde zum Vorarbeiter benannt. In dieser Zeit war Herr Preusch vor allem im Rhein-Main-Gebiet im Einsatz und hat hier erfolgreich an der Umsetzung der Projekte Stephanstraße, Ottostraße und Lyonerstraße in Frankfurt sowie Luv & Lee in Offenbach mitgearbeitet. Als Anerkennung für seine Leistungen wurde er 2014 zum Werkspolier befördert.
In den 25 Jahren bei Lupp konnte Herr Preusch nicht nur sehr viel lernen, sondern auch aktiv zum Wachstum der Unternehmensgruppe beitragen. Besonders im Hochbau hat er immer wieder seine Fähigkeiten unter Beweis gestellt, sodass er im Mai 2017 zum Polier benannt wurde. Derzeit ist Mirko Preusch in der Frankfurter Hahnstraße beim schlüsselfertigen Bau von 165 Wohnungen und drei Gewerbeeinheiten als Polier tätig. Wir wünschen Mirko Preusch viele weitere Jahre voller Tatendrang und gratulieren ihm ganz herzlich zu seinem 25-jährigen Jubiläum.


01.08.17 25-jähriges Jubiläum von Timo Hainz

Am 1. August 1992 begann Timo Hainz seine Ausbildung als Beton- und Stahlbetonbauer bei der Unternehmensgruppe Lupp. Nach erfolgreichem Abschluss war er von 1995 bis 1998 im Oberhessischen Spannbetonwerk (OSW) beschäftigt. Bis heute ist Timo Hainz immer wieder bei der bundesweiten Montage von Brückenträgern tätig.
Von 1998 bis 2002 arbeitete Timo Hainz vier Jahre lang im Wohnungs- und Sporthallenbau unter Wilfried Wolf aus Ulfa, bevor er zusammen mit Martin Popplow bis 2014 an vielen Kläranlagen, Brücken und Industriebauten eingesetzt wurde. Danach folgten noch einige Baustellen der Niederlassung Gießen bei Buderus in Wetzlar. Seit Frühling 2017 ist Timo Hainz in der Schalabteilung tätig und seit Herbst 2016 darüber hinaus auch wieder als Schwerbehinderten-Vertreter im Betriebsrat der Firma Lupp aktiv. Für sein Engagement und seine langjährige Betriebszugehörigkeit bedanken wir uns ganz herzlich bei Timo Hainz und freuen uns auf weitere Jahre erfolgreicher Zusammenarbeit.


01.08.17 10-jähriges Jubiläum von Konstantin Dalinger

Herr Konstantin Dalinger hat im August 2007 seine Ausbildung zum Industriekaufmann bei der Unternehmensgruppe Lupp begonnen und diese 2010 erfolgreich abgeschlossen. Von Juli bis Oktober 2010 war er sowohl im Controlling als auch im Einkauf tätig, bis er Mitte Oktober mit seinem BWL-Studium an der Technischen Hochschule Mittelhessen begonnen hat. Während seines Studiums war er jeweils in den Semesterferien sowie in den sogenannten Praxisphasen im Unternehmen tätig und arbeitete bei diversen Projekten mit. Nach erfolgreich abgeschlossenem Studium hat Konstantin Dalinger seine Tätigkeit als Assistent der Geschäftsführung im September 2013 aufgenommen. Darüber hinaus unterstützt Herr Dalinger das Auslandsteam und ist zusammen mit Klaus Depold für den Bereich Arbeitnehmerentsendegesetz zuständig. Berufsbegleitend hat der Jubilar auch noch eine 18-monatige Weiterbildung am Institut der Bauwirtschaft bzw. an der IHK Köln zum Baufachwirt absolviert.
Die Baubranche empfindet Konstantin Dalinger als äußerst interessant. Vor allem in einem mittelständischen Unternehmen wie der Adolf Lupp GmbH + Co KG erhalte man Einblicke in die unterschiedlichsten Facetten zum Thema Bauen. Er bedankt sich beim Team für die angenehme Zusammenarbeit, die in Verbindung mit der Aufgabenvielfalt die letzten Jahre sprichwörtlich wie im Flug hat vergehen lassen. Dass dies noch viele weitere Jahre so bleibt, wünschen wir Konstantin Dalinger und gratulieren ihm ganz herzlich zu seinem 10-jährigen Firmenjubiläum.


01.08.17 10-jähriges Jubiläum von Marcel Schütter

Herr Marcel Schütter hat am 1. August 2007 seine Ausbildung zum Maurer bei der Unternehmensgruppe Lupp begonnen. Während dieser Zeit arbeitete er hauptsächlich für die Schalabteilung. Nach erfolgreichem Abschluss war er von 2010 bis 2012 wechselnd in der Schalhalle und für die LBI tätig. Nachdem Marcel Schütter 2013 zur Abteilung Brückenbau wechselte, wirkte er an der Revitalisierung der Weißwasserbrücke über die Okertalsperre im Harz mit. In den Jahren 2014 und 2015 arbeitete er jeweils an verschiedenen Brückenbauwerken an der A3 bei Limburg, bevor er 2016 an der Überführung der A7 bei Petersberg/ Fulda eingesetzt wurde. Mittlerweile liegt sein Schwerpunkt im Hochbau. Derzeit ist er in Darmstadt im Einsatz und realisiert gemeinsam mit den Kollegen die Bauvorhaben Hello Darmstadt sowie Quartier West. Ausdrücklich möchte er sich bei den Kollegen der Schlosserei, der Elektro-Abteilung und der Schalhalle bedanken, die im Arbeitsalltag immer unkompliziert und schnell unterstützend tätig sind. Wir gratulieren Marcel Schütter ganz herzlich zu seinem 10-jährigen Firmenjubiläum und freuen uns auf viele weitere Jahre guter Zusammenarbeit.


31.07.17 Neuer Kran auf Baustelle Omniturm in Frankfurt erfolgreich aufgebaut

Der Aufbau eines neuen Hochhaus-Krans auf der Baustelle Omniturm in Frankfurt ist abgeschlossen. Nach dem Schadensereignis am 21.07. an einem gemieteten Kran wurde innerhalb einer Woche Ersatz besorgt und montiert. Die komplexe Koordination des Aufbaus mitten in der Frankfurter Innenstadt und die Umsetzung verliefen reibungslos. Der neue Kran wurde unmittelbar nach dem Schadensereignis aus England nach Frankfurt transportiert. Notwendige Sicherungsmaßnahmen wie die Sperrung der Neue Mainzer Straße wurden nach Abstimmung mit den zuständigen Behörden getroffen. Planmäßig konnte bereits am Samstagabend mit der Aufstellung eines 400 Tonnen Autokrans der Fa. Eisele begonnen werden. Im Laufe des Sonntags wurde dann der neue Kran innerhalb von 10 Stunden errichtet. „Durch den professionellen Einsatz unseres Teams und aller Partner ist es in wenigen Tagen gelungen, einen Kran in dieser Dimension zu ersetzen“ kommentierte die Geschäftsleitung der Lupp-Gruppe.
Der Austausch des Krans war nach einer Havarie erforderlich geworden. Die Ursache ist derzeit noch nicht geklärt und wird im Detail durch Kranverleiher, Kranbetreiber und Sachverständige untersucht. Personen kamen nicht zu Schaden. Der Baustellenbetrieb wurde unter Einsatz einer temporären Mobilkranlösung bereits am Anfang der Woche wiederaufgenommen.
Die Geschäftsleitung bedankte sich auch im Namen der Gesellschafter der Unternehmensgruppe Lupp „bei allen Beteiligten für ihr umsichtiges, verantwortungsvolles und schnelles Handeln“. Das Verständnis der Anlieger und die enge Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber und den Behörden haben wesentlich zu einer erfolgreichen Umsetzung der Sicherungsmaßnahmen und dem zügigen Austausch der defekten Kranteile beigetragen.


31.05.17 Neubau nahe Kurfüstendamm

In etablierter Wohnlage in der Nähe des Berliner Kurfürstendamms setzt die Unternehmensgruppe Lupp ab sofort ein luxuriöses Neubauvorhaben schlüsselfertig um. Mit „Mulberry Yards“ entsteht ein E-förmiger Baukörper mit einer oberirdischen Grundfläche von ca. 13.000 Quadratmetern sowie einer Tiefgarage mit 61 PKW-Stellplätzen. Die etwa 116 Eigentumswohnungen werden höchsten Ansprüchen gerecht. Mit Größen von 40 bis 150 Quadratmetern und zwei bis fünf Zimmern verfügen die Wohnungen über eine hochwertige Ausstattung sowie großzügige und flexible Grundrisse. Die Hofbereiche werden begrünt und mit Spielplatzbereichen ausgestattet. In unmittelbarer Nachbarschaft auf dem Kurfürstendamm, der wichtigsten Einkaufsstraße Berlins, laden Kaufhäuser, Modeboutiquen und Restaurants zum Shopping, Flanieren und Genießen ein. Die Fertigstellung der Mulberry Yards ist für das Frühjahr 2019 geplant.

MBY


24.05.17 Gute Gespräche auf der konaktiva

Auch in diesem Jahr waren wir wieder mit einem Stand auf der Studentenmesse konaktiva in Darmstadt vertreten. Bereits zum 27. Mal fand die von Studenten der TU Darmstadt sehr professionell organisierte Messe unter dem Motto „Studenten treffen Unternehmen“ statt. Insgesamt dauert die Messe drei Tage, die Aussteller wechseln jedoch täglich. „Unser“ Messetag war wie im Vorjahr auch der Donnerstag. Unser Stand – gestaltet mit großformatigen Visualisierungen u.a. von Omniturm und Leitz Park – war den gesamten Messetag über gut besucht. Sina Lupp, Niklas Hirtz, Heike Döring (v.l.n.r.) und Thilo Moser haben viele interessante Gespräche geführt, reichlich Infomaterial verteilt und wertvolle Kontakte geknüpft.

konaktiva


04.05.17 Neues, spezialgefertigtes Rechenzentrum in Frankfurt

Im Auftrag der Zenium Germany GmbH errichtet Lupp in Frankfurt ein neues Rechenzentrum mit 40 Pkw-Stellplätzen. Das Bauvorhaben „Zenium Frankfurt Two“ befindet sich strategisch günstig im Stadtteil Sossenheim, dem bevorzugten Standort für Rechenzentren in Deutschlands „digitaler Stadt“ Frankfurt. Direkt neben Frankfurt One gelegen, stellt Frankfurt Two 17,6 MW IT-Stromversorgung für 7.500 Quadratmeter Rechenzentrumsfläche zur Verfügung. Bis zum zweiten Quartal 2018 entstehen, auf fünf Obergeschosse und ein Teiluntergeschoss verteilt, insgesamt 16.584 Quadratmeter Bruttogeschossfläche. Das neue Rechenzentrum bietet kundenindividuelle, maßgeschneiderte IT-Flächen, die höchsten technischen Anforderungen gerecht werden.

zenium frankfurt two


06.04.17 OMNITURM: Betonage in XXL

Am ersten April war es soweit: Die Bodenplatte für das Bauvorhaben OMNITURM wurde erstellt. Nachdem das LUPP-Team die Bewehrungsarbeiten der Bodenplatte zum vorgegebenen Termin rechtzeitig fertiggestellt hatte, wurde die 34-stündige Großbetonage am Freitagabend mit Spannung und Freude erwartet. Da sich das Bauvorhaben mitten im Frankfurter Bankenviertel befindet und sämtliche Bauarbeiten auf sehr begrenzter Fläche stattfinden müssen, stellten die Betonförderlogistik wie auch die Einbaulogistik alle Beteiligten vor große Herausforderungen. Der Einbau erfolgte im Schichtbetrieb mit bis zu zehn Personen aus dem OMNITURM-Baustellenteam, unterstützt von drei Polieren anderer Lupp-Großbaustellen. Außerdem waren auf fünf Schichten verteilt jeweils 25 Personen des Nachunternehmers anwesend. Auch die Autofahrer rund um die Baustelle brauchten Geduld, denn für die Anlieferung der insgesamt 5.200 Kubikmeter Beton wurden 730 Fahrzeuge benötigt und dafür wurden zwei der drei Fahrbahnen für den Verkehr gesperrt. Der angelieferte Beton wurde von drei um die Baugrube herum positionierten, mobilen Transportbetonpumpen in die Baugrube befördert. Alles verlief erfolgreich und nach Plan, sodass die XXL-Betonage am Sonntagmorgen gegen vier Uhr erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Mit einem zünftigen Grillfest bedankte sich unser Bauherr Tishman Speyer bei allen Beteiligten.

omniturm betonage1
omniturm betonage3


01.04.17 25-jähriges Jubiläum von Karl-Heinz Debus

Am 1. April 1992 hat Karl-Heinz Debus seine Tätigkeit als Oberbauleiter bei der Unternehmensgruppe Lupp aufgenommen. War der Spezialist für große Rohbauten vorher gewohnt, „nur ein Projekt“ als Bauleiter zu betreuen, so sagt er, sei es anfangs eine spannende Herausforderung gewesen, gleich in mehrere laufende Projekte einzusteigen. Nachdem ihm bereits 1995 die Handlungsvollmacht erteilt worden war, wurde er am 1. September 1999 zum Abteilungsleiter ernannt. Sechs Jahre später folgte die Ernennung zum Bereichsleiter mit Prokura.
Während seiner 25-jährigen Tätigkeit hat Karl-Heinz Debus bis heute mehr als 100 Baustellen bzw. Projekte mit einer Gesamtauftragssumme von über 427 Mio. Euro mit umgesetzt. Dies sei jedoch nur im Team möglich gewesen, betont er, da jedes Projekt eine Teamarbeit ist. Dem Bereichsleiter liegt es daher besonders am Herzen, immer alle Mitarbeiter „mitzunehmen“. Auch nach all den Jahren ist es für Karl-Heinz Debus immer wieder ein Highlight, technisch anspruchsvolle Projekte sowie Großprojekte mit neuen Menschen umzusetzen und dabei die Gestaltungsräume und Entscheidungsfreiheiten zu nutzen, die ihm die Unternehmensgruppe Lupp ermöglicht.
Im Vergleich zu früher, so der Jubilar, sei heute alles sehr viel schnelllebiger und dadurch auch hektischer geworden. Deshalb setzt er sich für die stetige Verbesserung der internen organisatorischen Abläufe ein, um, wie er sagt, auf der technischen Seite mehr Zeit fürs ureigene Baugeschäft zu haben.
Für sein Engagement und seine langjährige Firmenzugehörigkeit bedanken wir uns ganz herzlich bei Karl-Heinz Debus und wünschen ihm viele weitere spannende Berufsjahre in unserem Haus.


02.03.17 Designer-Parkhaus nur für klassische Automobile

Ab September wird es im Frankfurter Osten für Oldtimerbesitzer ein Premiumgaragenhaus auf höchstem, technischem Standard geben. Investor Ardi Goldman, bekannt für seine ungewöhnlichen Gebäude, hat dafür zusammen mit dem Team von monogruen einen architektonischen Leckerbissen kreiert und die Unternehmensgruppe Lupp mit der Rohbauerstellung beauftragt. In verkehrstechnisch optimaler Lage an der Hanauer Landstraße werden ab Herbst 2017 auf fünf Etagen insgesamt 215 Abstellplätze für klassische Fahrzeuge zur Verfügung stehen. Daneben werden ebenerdig sechs großzügige Hallen á 140 Quadratmeter mit Vorplatz und elf Doppelgaragen für Ausrüstung und Ausstattung angeboten. Der Zugang für die Autobesitzer ist rund um die Uhr möglich. Über die beiden Hochleistungsfahrstühle können die automobilen Schätze schnell und sicher bewegt werden.
Visualisierung: © monogruen

east garage


15.02.17 Lupp baut Hotelkomplex in Frankfurt

Ganz zentral in der Nähe des Frankfurter Hauptbahnhofs baut Lupp als Generalunternehmer den Hotelkomplex der Marke „Novum Style“. Bereits im Juni 2016 hatte die Commerz Real die noch zu errichtende Immobilie vom Frankfurter Projektentwicklungs-Unternehmen Gold.Stein real estate M+E GmbH & Co. KG erworben. Der Hotelkomplex mit einer Mietfläche von insgesamt etwa 6.600 Quadratmetern wird über ca. 190 Zimmer, eine Sky-Bar sowie 39 Stellplätze verfügen. Direkt von der Niddastraße aus wird es einen Zugang zum begrünten Innenhof geben. Das designorientierte 3-Sterne-Hotel mit einer gehobenen Bau- und Ausstattungsqualität soll im ersten Halbjahr 2019 fertiggestellt werden.

niddastr60 62
Visualisierung: © Commerz Real


09.02.17 Grüne Wohn-Oase in Fürth

Nach „Sonninkanal Hamburg“ und „Zollhafen Mainz“ ist das Bauvorhaben Espan Fürth bereits das dritte Projekt, das die Unternehmensgruppe Lupp im Auftrag der BPD Immobilienentwicklung GmbH realisiert. Das rund 7.500 Quadratmeter große Grundstück befindet sich an der Einmündung der Espanstraße in die Poppenreuther Straße in Fürth. Hier entstehen insgesamt 128 Wohnungen, verteilt auf neun Häuser mit jeweils fünf bis acht Wohngeschossen, zwei Gewerbeeinheiten und einer Tiefgarage. Der Auftrag ist in drei Bauabschnitte unterteilt, die jeweils nach erreichtem Verkaufsstand beauftragt werden. Im November 2016 wurde mit dem ersten Bauabschnitt begonnen, welcher die Tiefgarage und die ersten drei Häuser umfasst. In direkter Nähe zur Fürther Innenstadt und angrenzend an die grünen Pegnitzauen mit wunderschönem alten Baumbestand und Spazierwegen entlang des Flusses vereint die grüne Oase naturnahes Leben mit urbanem Flair.

fuerth espan


02.02.17 Lupp baut den OMNITURM

omniturm3Im Auftrag des amerikanischen Projektentwicklers Tishman Speyer baut die Unternehmensgruppe Lupp seit Februar auf einer der letzten Baulücken im Frankfurter Bankenviertel den OMNITURM. Entworfen vom bekannten Architektenbüro Bjarke Ingels Group (BIG) wird Deutschlands erstes, gemischt genutztes Hochhaus ein absoluter Hingucker – vor allem wegen seines „Hüftschwungs“ ungefähr auf der halben Gebäudehöhe. Dort, wo die Geschosse aus der senkrechten Fassade ausbrechen, werden sich die knapp 150 hochwertigen Appartements mit eigenen Terrassen befinden. In den Etagen darüber und darunter entstehen Büroetagen. Lobby, Restaurant, öffentlich zugängliche Flächen und Technikbereich erstrecken sich vom Erdgeschoss über ein Zwischengeschoss bis zum zweiten Obergeschoss.
Der OMNITURM, dessen Fertigstellung für Ende des Jahres 2018 geplant ist, wird das städtebauliche Umfeld und die Stadt Frankfurt am Main bereichern. Unter anderem wird es auch einen direkten Zugang zu dem auf dem benachbarten Entwicklungsgrundstück zwischen Junghofstraße und Große Gallusstraße entstehenden Park und zu den Plaza-Bereichen direkt neben dem Gebäude geben. Darüber hinaus wird der OMNITURM über eine ausgezeichnete Anbindung an den privaten wie öffentlichen Verkehr leicht erreichbar sein.
Visualisierung: © Tessuto S.à r.l. | Tishman Speyer


31.01.17 Chance 2017: Besucherrekord auch am Lupp-Messestand

Die diesjährige zehnte Auflage der erfolgreichen Messe „Chance“ hat wieder mehrere Rekorde gebrochen: Rund 8.000 Besucher – im Vorjahr waren es 7.000 – waren am 29. und 30. Januar in die Gießener Messehallen gekommen, um sich bei den über 200 Ausstellern zu den Themen Ausbildung, Studium, Weiterbildung oder Gründung zu informieren. Auch am Lupp-Stand machte sich der gestiegene Besucherandrang bemerkbar. Heike Döring, Personalleiterin bei Lupp resümiert: “Vor allem der Sonntag war extrem gut besucht. Wir haben im Vergleich zum Vorjahr noch mehr interessante Gespräche in viele verschiedene Richtungen geführt.“ Während sich einige Standbesucher zunächst einmal an der kniffligen Gewinnspiel-Aufgabe versuchten und dabei mit den Standdiensten ins Gespräch kamen, hatten andere schon ganz konkrete Fragen zu ihrer Wunsch-Ausbildung. Sowohl die Ausbildung zum Industriekaufmann/zur Industriekauffrau oder die Möglichkeiten eines dualen Studiums Bauingenieurwesen als auch gewerbliche Ausbildungsberufe waren sehr gefragt. Damit ist Teilnahme an der nächsten Chance, die am 28. und 29. Januar 2018 wieder in Gießen stattfinden wird, so gut wie beschlossen.


13.12.16 Richtfest für die KION Konzernzentrale in Gateway Gardens

Kürzlich wurde das Richtfest der neuen Konzernzentrale der KION Group in Gateway Gardens, dem neuen Stadtteil am Frankfurter Flughafen, gefeiert. Im Auftrag einer gemeinsamen Objektgesellschaft von OFB Projektentwicklung GmbH und Groß & Partner Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbh hat die Unternehmensgruppe Lupp den Rohbau des s-förmigen Gebäudes mit ca. 7.800 Quadratmetern oberirdischer Brutto-Geschossfläche errichtet. Stadtrat Markus Frank eröffnete in seiner Funktion als Wirtschaftsdezernent der Stadt Frankfurt am Main die Feierlichkeiten. Neben Klaus Kirchberger, Vorsitzender der Geschäftsführung der OFB, der für die Bauherren OFB und Groß & Partner sprach, begrüßten auch Uwe Bordt, Geschäftsführer des Architekturbüros BGF+, und Michael Hauger, Leiter Konzernkommunikation des Mieters KION Group, die rund 120 Gäste. Für die Unternehmensgruppe Lupp sprach anschließend Sabrina Bach den feierlichen Richtspruch und bat traditionell um den Segen für das entstehende Gebäude. Der internationale Maschinenbaukonzern KION Group mietet das gesamte Gebäude langfristig an. Fertigstellung und Übergabe an den Mieter sind für das dritte Quartal 2017 geplant.

kion richtfest


13.12.16 Richtfest der "Parkside Eggerstedt" in Pinneberg

Mitte November wurde in Pinneberg Richtfest für das Bauprojekt „Parkside Eggerstedt“ gefeiert. Rund 140 Gäste waren der Einladung der BIG BAU Unternehmensgruppe gemeinsam mit der künftigen Eigentümerin SOKA BAU Zusatzversorgungskasse des Baugewerbes AG gefolgt. Eingeladen waren unter anderem Pinnebergs Bürgermeisterin Urte Steinberg sowie Michael Fuchs, Geschäftsführer der Adolf Lupp GmbH + Co KG, und zahlreiche Baupartner und Handwerker. Im April 2016 hatte die Unternehmensgruppe Lupp mit der Rohbauerstellung der insgesamt neun Stadtvillen mit 2- bis 4-Zimmer-Wohnungen an der nördlichsten Grenze des Baugebiets begonnen. "Wir hatten von Anfang an recht genaue Vorstellungen davon, was sich mit der aufgelassenen Militärfläche im Südwesten Pinnebergs anfangen lässt", so Dr. Marc Weinstock, geschäftsführender Gesellschafter der BIG BAU beim Richtspruch. "Das künftige Angebot in der Parkstadt – darunter die 98 Mietwohnungen, die hier in der 'Parkside Eggerstedt' entstehen – bedient einen drängenden Bedarf, den Pinneberg im Einzugsgebiet der Metropolregion Hamburg seit Jahren spürt." Im vierten Quartal 2017 sollen die Häuser planmäßig fertiggestellt sein.

pinneberg richtfest


11.10.16 Das Marienforum in Frankfurt wird gebaut

Im August haben die Bauarbeiten für das Marienforum in Frankfurt begonnen. Die Unternehmensgruppe Lupp wurde von der Projektgesellschaft Marieninsel West GmbH & Co. KG mit der schlüsselfertigen Errichtung des Gebäudes beauftragt, das Anfang 2018 übergeben werden soll. Das 40 Meter hohe, zehngeschossige Marienforum fügt sich zur Mainzer Landstraße in die Straßenrandbebauung ein und zieht sich entlang der westlichen Marienstraße. An dem dadurch neu geschaffenen Marienplatz entstehen Flächen für Gastronomie und Einzelhandel. Die Taunusanlage, einer der großen Stadtparks von Frankfurt, viele Einkaufsmöglichkeiten und Gastronomieangebote sowie Kulturstätten sind schnell zu Fuß erreichbar.
Das Projektgrundstück auf der sogenannten „Marieninsel“ setzt sich aus den Adressen Taunusanlage 9-10 (Marienturm) und Mainzer Landstraße 1 (Marienforum) zusammen. Im Energiekonzept des Gebäudeensembles sind alle aktuellen Erkenntnisse zur Energieeinsparung sowie auf dem Gebiet der Ressourcenschonung und Umweltentlastung berücksichtigt. Sowohl der Marienturm als auch das Marienforum haben im April 2016 das LEED-Vorzertifikat in Platin erreicht; die beiden Gebäude erwarten damit die international höchstmögliche Auszeichnung für nachhaltiges Bauen.

Marienforum
Visualisierung: © Pecan Development GmbH


07.09.16 62 neue Mietwohnungen in Hamburg Schnelsen

Seit Mitte August entsteht im Hamburger Stadtteil Schnelsen ein Mehrfamilienhaus mit 62 Wohnungen und 37 Tiefgaragenplätzen. Die WIB Wall Immobilienbesitz GmbH & Co KG IV aus Hamburg hat die Unternehmensgruppe Lupp mit der schlüsselfertigen Errichtung des Neubaus in der Holsteiner Chaussee 191-195 beauftragt. Für das Wohngebäude ist ein Wohnungsmix mit 2- bis 5-Zimmer-Mietwohnungen in Größen von 43 bis 114 Quadratmetern vorgesehen. Die Wohnungen zeichnen sich durch helle und gut durchdachte, teilweise auch barrierefreie Grundrisse aus. Der entstehende Innenhof enthält eine große Kinderspielfläche. In die Grünanlagen um das Gebäude herum werden die erhaltenen alten Bestandsbäume integriert. Das Mehrfamilienhaus wird auf einem 3.200 Quadratmeter großen Grundstück gebaut und verfügt über eine gute Verkehrs- und Infrastrukturanbindung. So erreicht man in wenigen Gehminuten das Niendorfer Gehege, ein bei den Bewohnern der Hansestadt sehr beliebtes, bewaldetes Naherholungsgebiet. Die Autobahnen A23 und A7 sind etwa drei Autominuten entfernt, in die Innenstadt benötigt man ca. 15 Minuten mit dem PKW und 30 Minuten mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Fertigstellung ist für das 4. Quartal 2017 geplant.

hamburger chaussee
Visualisierung: © Wolfgramm Architekten


07.09.16 Neues Gebäudeensemble im Leitz-Park in Wetzlar

Schon heute ist der Leitz-Park am südöstlichen Eingang von Wetzlar ein besonderer Blickfang – nun geht es in die dritte Runde der Erweiterung. Damit werde der Ausbau des Leitz-Parks zu Deutschlands führendem Zentrum der optischen Industrie markiert, sagte Dr. Andreas Kaufmann, Aufsichtsratsvorsitzender und Mehrheitseigner der Leica Camera AG anlässlich des feierlichen Spatenstichs im Juni letzten Jahres. Die Arbeitsgemeinschaft Adolf Lupp GmbH + Co KG und Dreßler Bau GmbH wurde von der Akalos GmbH & Co. KG mit der Errichtung des neuen, aus vier Einzelgebäuden bestehenden Ensembles, beauftragt. Auf dem Gelände des ehemaligen Betriebshofs der Stadt mit einer Fläche von ca. 18.000 Quadratmetern werden bis Ende 2017 ein Leica-Museum, ein Hotel mit Restaurant sowie zwei weitere Firmengebäude gebaut.

leitzParkBA3


07.09.16 Neunter Oberhessen Challenge Lauf (OCL) in Nidda - Lupp war mit 34 Läufern dabei

Am Mittwoch, dem 7. September 2016, hieß es beim diesjährigen Oberhessen Challenge Lauf in Nidda wieder "Auf die Plätze, fertig los" und erneut wurde der Teilnehmerrekord aus dem Vorjahr gebrochen: Mehr als 2.600 Teilnehmer aus über 150 Unternehmen gingen pünktlich um 18.30 Uhr an den Start, darunter auch 34 Läufer der Unternehmensgruppe Lupp. Bei herrlichem Spätsommerwetter und angefeuert von den vielen Zuschauern am Straßenrand war es wieder ein schönes Team-Erlebnis am OCL teilzunehmen. Während bei einigen Teilnehmern das gemeinsame Laufen oder Walken durch Nidda im Vordergrund stand, waren andere hochmotiviert, eine "gute Zeit" zu erreichen. Aus dem Team Lupp am schnellsten ins Ziel lief der kaufmännischer Angestellte Marc Kneifl und Bauleiter Sascha Stephan, dicht gefolgt von dem kaufmännischen Geschäftsführer Matthias Kaufmann.
Der inzwischen zum neunten Mal veranstaltete Unternehmenslauf richtet sich an sämtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen regionaler Unternehmen und öffentlicher Einrichtungen aus dem Vogelsberg- und Wetteraukreis. Auf und neben der fünf Kilometer langen Strecke quer durch Nidda sorgten die Veranstalter Sparkasse Oberhessen und OVAG gemeinsam mit der Stadt Nidda, dem Gewerbeverein, dem TV Nidda und weiteren Vereinen für einen reibungslosen Ablauf.
Neben dem gemeinsamen Spaß am Sport stand wie immer auch der gute Zweck im Vordergrund der größten Laufveranstaltung in der Region. Jeweils zwei Euro der Startgebühr der Läufer wurden in diesem Jahr an die Kreisverbände des Deutschen Roten Kreuzes in der Wetterau und im Vogelsberg gespendet.
Nach dem Lauf trafen sich alle gut gelaunt zum Ausklang auf der Finisherparty im großen Zelt am Bürgerhaus. Das Lupp-Team freut sich schon darauf, nächstes Jahr wieder an den Start zu gehen.

ocl lauf 2016
Das Läuferteam der Unternehmensgruppe Lupp vor dem Start zum neunten Oberhessen Challenge Lauf (OCL) in Nidda


23.08.16 Neubau Wohnanlage an der Mainzer Landstraße

In einer Anlage südlich der Mainzer Straße 395 im Frankfurter Stadtteil Gallus entsteht auf einem ca. 8.000 Quadratmeter großen Grundstück bis voraussichtlich August 2018 eine Wohnanlage mit 308 Wohneinheiten unterteilt in drei Gebäudeteile. Ergänzt werden die Bauten durch eine Kindertagesstätte und eine zweigeschossige Tiefgarage. Die Unternehmensgruppe Lupp wurde von der ZBI Bau- und Entwicklungsgesellschaft Mainzer Landstraße mbH mit der schlüsselfertigen Errichtung der Gebäude beauftragt. Diese werden siebengeschossig errichtet, beim sechsten Obergeschoss handelt es sich um ein zurückgesetztes Staffelgeschoss mit umlaufenden Terrassen. Die Obergeschosse der sieben Gebäudeteile (A bis G) bilden ein Rechteck und einen Riegel. Durch diese Anordnung entsteht ein Quartier mit geschützten, öffentlichen Innenhöfen. Mit Ausnahme der Kindertagesstätte, die in das Erdgeschoss des Gebäudes D einziehen wird, sind ausschließlich Mietwohnungen für Familien, Singles und Studenten, mit einer Gesamtwohnfläche von 21.100 Quadratmetern geplant. Seit Mai 2016 laufen die Erdarbeiten, welche durch die Fa. Züblin Spezialtiefbau ausgeführt werden.

mainzer 395 zbi


01.08.16 Begrüßung der neuen Auszubildenden bei Lupp

Während viele Schüler noch Ferien haben, sind bei der Unternehmensgruppe Lupp am 1. August 2016 elf junge Menschen ins Berufsleben gestartet. Am Morgen ihres ersten Arbeitstages wurden die Auszubildenden traditionell durch den Beiratsvorsitzenden Thomas Lupp begrüßt. In einer kurzen Ansprache betonte Thomas Lupp die Bedeutung einer guten Ausbildung für das weitere Berufsleben. Zusammen mit Personalleiterin Heike Döring, Lothar Neckermann, dem Leiter des Lohnbüros sowie Michael Rink, dem Leiter der Schalabteilung wünschte er den neuen Auszubildenden einen guten Start und viel Erfolg.
Zu Industriekaufleuten ausgebildet werden Tizian Kratz, Esmeralda de los Angeles Schneidmüller und Lena Weiß. Während ihrer Ausbildung durchlaufen sie jeweils die einzelnen Abteilungen am Niddaer Hauptsitz, sodass sie sämtliche Bereiche kennengelernt haben. Ähnlich ist es auch bei Robin Lein, Schüler der kaufmännischen Fachoberschule, der ab sofort sein Jahrespraktikum im Unternehmen absolviert. Im gewerblichen Bereich traten Benjamin Simon und Stefan Reider ihre Ausbildung zum Nutzfahrzeug- beziehungsweise zum Kraftfahrzeug-Mechatroniker an. Sebastian Repp, Steven Konrad und Marcel Hannig absolvieren eine Ausbildung zum Stahl- und Betonbauer. Den Beruf des Maurers erlernt Tim Zahradnik und zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik ausbilden lässt sich Bjarne Quillmann. Unsere gewerblichen Auszubildenden konnten sich im dreistufigen Auswahlverfahren gegen etwa 60 Bewerber durchsetzen. Grundlage hierfür war zunächst eine aussagekräftige Bewerbung und ein gutes Abschlusszeugnis. Danach wurden Vorstellungsgespräche durchgeführt. Wer hierbei überzeugen konnte, wurde zu einem einwöchigen Praktikum eingeladen. Während diesem hatten die Schüler die Gelegenheit, auch ihre praktischen Grundfertigkeiten unter Beweis zu stellen, um sich ihren jeweiligen Ausbildungsplatz zu sichern. Das Praktikum habe bei der Auswahl einen hohen Stellenwert gehabt, betonen Lothar Neckermann und Michael Rink. Bevor es in die einzelnen Abteilungen ging, wurden die Auszubildenden noch von Michael Rink über das Firmengelände geführt.

azubis


01.08.16 10-jähriges Jubiläum Florian Rieb

Am 1. August 2006 hat Florian Rieb seine Ausbildung zum Beton- und Stahlbetonbauer bei der Unternehmensgruppe Lupp begonnen. Im ersten Lehrjahr war er zunächst in der Schalhalle mit dem Schwerpunkt Schalungsbau tätig, im zweiten und dritten Lehrjahr wurde er beim Brückenbau auf einer Baustelle auf der Autobahn A661 eingesetzt. Nachdem Florian Rieb seine Prüfung vor der Handwerkskammer erfolgreich abgeschlossen hatte, wechselte er im August 2009 als Tiefbaufacharbeiter zu Lupp Netzbau. Diese Zeit nutzte er auch, um das Baggerfahren zu erlernen. In 2013 absolvierte Florian Rieb noch eine zusätzliche Ausbildung zum PE-Schweißer für Rohre und Rohrleitungsteile, 2014 folgte eine Fortbildung zum Polier Tiefbau mit der Spezialqualifikation Rohrleitungsbau. An seine erste Baustelle in der Position als Polier erinnert er sich mit Begeisterung: Am Rugbyring in Rüsselsheim musste im sogenannten U-Liner-Verfahren eine neue, etwa 1 Kilometer lange Wasserleitung in eine alte Wasserleitung aus Guss eingezogen werden. Anschließend wurde die neue Leitung mit heißem Wasserdampf und hohem Druck aufgepumpt, sodass sie vollkommen an der alten Leitung anliegt. Aktuell ist Florian Rieb auf der Baustelle Frankenthaler Straße in Ludwigshafen eingesetzt. Dort werden 800 Meter Wasserleitung aus PE ausgewechselt, Hausanschlüsse erneuert sowie ein Kabelschutzrohr verlegt. Für seine langjährige Firmenzugehörigkeit bedanken wir uns ganz herzlich bei Florian Rieb und wünschen ihm viele weitere, begeisternde Berufsjahre in unserem Haus.


01.08.16 10-jähriges Jubiläum Sven Petznick

Am 1. August 2006 hat Sven Petznick seine Ausbildung zum Industriekaufmann bei der Unternehmensgruppe Lupp begonnen. Nach dem Abitur hatte er eigentlich studieren wollen, entschied sich dann während seiner Wehrdienstzeit doch für eine Ausbildung. Über eine Anzeige auf der Homepage der IHK Gießen Friedberg ist er auf Lupp gekommen. Innerhalb kürzester Zeit bekam er die Zusage für die Ausbildungsstelle. Noch bevor Sven Petznick den für die Ausbildung üblichen Rundlauf durch die Abteilungen beendet hatte, wurde er ab Mai 2008 dauerhaft im Lohnbüro eingesetzt. Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung wurde Sven Petznick im Juni 2009 fest übernommen. Auf Anregung von Lothar Neckermann, Leiter des Lohnbüros, beschloss Sven Petznick noch eine Weiterbildung zum Personalfachkaufmann zu machen. Danach folgte noch die Ausbildereignung in Vollzeit.

Ein großer Dank gebühre Lothar Neckermann, so Sven Petznick, der ihn immer wieder darin bestärkt und motiviert habe, die berufliche Karriere voranzutreiben. Insgesamt schätzt Herr Petznick die gute Zusammenarbeit in der Abteilung sowie das Engagement der Unternehmensgruppe für die Mitarbeiter. Zu seinem 10-jährigen Firmenjubiläum gratulieren wir Herrn Petznick ganz herzlich und freuen uns auf viele weitere Jahre erfolgreicher Zusammenarbeit


01.08.16 10-jähriges Jubiläum Nina Elfes

Frau Nina Elfes hat am 1. August 2006 ihre Ausbildung zur Industriekauffrau bei der Unternehmensgruppe Lupp begonnen und diese im Jahr 2009 erfolgreich abgeschlossen. Bereits während ihres dritten Ausbildungsjahres arbeitete Nina Elfes in der Abteilung Rechnungsprüfung/Kreditorenbuchhaltung, in der sie bis heute tätig ist. Da es eine sehr abwechslungsreiche Tätigkeit ist, macht ihr die Arbeit nach wie vor Spaß. Zu ihren Aufgaben gehören der Rechnungseingang, die Pflege des Kreditorenstamms, die rechnerische Prüfung der Lieferantenrechnungen und das monatliche Verbuchen von Tätigkeitsnachweisen, sowie von Bauhof- und Vermessungsberichten. Zu ihrem 10-jährigen Firmenjubiläum gratulieren wir Frau Elfes ganz herzlich und wünschen ihr viele weitere Berufsjahre in unserem Hause.


01.08.16 10-jähriges Jubiläum Daniel Bayer

Herr Daniel Bayer hat am 1. August 2006 seine Ausbildung zum Maurer bei der Unternehmensgruppe Lupp begonnen. Nach vorgezogener und mit Note 1 bestandener Gesellenprüfung war er zunächst in der Schalhalle unter der Führung von Michael Rink beschäftigt, der ihm zahlreiche Möglichkeiten geboten und jederzeit unterstützt hat. Der anschließende zweijährige Einsatz in Haiti hatte einige Abenteuer bereitgehalten. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland war Herr Bayer auf der Baustelle bei Ille in Altenstadt eingesetzt. Dort habe ihm vor allem Oberpolier Werner Kröll viel in der Führungsebene mit auf den Weg gegeben.

Seit Beendigung der Meisterschule in 2015 ist Daniel Bayer als Maurer- und Betonbaumeister beim Großprojekt Markgrafenkarree Berlin unter der Führung von Bereichsleiter Werner Bauer, Oberbauleiter Matthias Bötz und Oberpolier Andreas Bernhard beschäftigt. Sein besonderer Dank gilt Michael Rink, Leiter der Schalhalle sowie den beiden Oberpolieren Werner Kröll und Andreas Bernhard, mit dem Daniel Bayer derzeit noch ein weiteres Projekt in Frankfurt betreut. Zu seinem 10-jährigen Jubiläum gratulieren wir Herrn Bayer ganz herzlich und hoffen auf viele weitere Berufsjahre in unserem Haus.


20.07.16 Neue attraktive Wohnanlage entsteht in Hofheim

Unmittelbar am Taunushang wird seit Juli ein attraktives Wohnensemble gebaut. Die unter dem Namen „Goldbach“ vermarktete Immobilie wird von der WO – AL Bauträger GmbH, einem Joint Venture der WO R.E Management GmbH und der Unternehmensgruppe Lupp, errichtet. Bis zum Frühjahr 2018 entstehen fünf Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 49 Zwei-, Drei- und Vierzimmer-Eigentumswohnungen sowie dazugehörigen Tiefgaragen.

Nach Fertigstellung gewähren große Fensterfronten, ausladend angelegte Balkone sowie Penthouse-Terrassen schönste Ausblicke in den angrenzenden Taunus. Durch die energieeffiziente Bauweise nach KfW-70-Standard verbindet die neue Wohnanlage zeitgemäßes Wohnen mit dem Anspruch an Nachhaltigkeit. Ein intelligentes Haustechnikkonzept mit integriertem Blockheizkraftwerk zur Wärme- und Stromerzeugung sorgt zudem für eine effiziente Energieversorgung.

lorsbacherstrasse9 haus1 og3 whg10 wohness


11.07.16 Neues Studierendenwohnheim in Frankfurt-Riedberg

In Frankfurts schnell wachsendem Stadtteil Riedberg wird in der Graf-von-Stauffenberg-Allee seit Mai ein weiteres Studierendenwohnheim gebaut. Die Riedberg III GmbH & Co. KG, eine Projektentwicklungsgesellschaft der Unternehmensgruppe Lupp und der IHT Planungsgesellschaft, hat die Firma Lupp mit der schlüsselfertigen Errichtung des neuen Wohnheims beauftragt. Nach der Fertigstellung, die für Anfang 2018 geplant ist, verfügt der Neubau mit 12.000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche über 266 möblierte Einzelappartements und 63 PKW-Stellplätze. Die Science-City ist ein sehr lebendiger Universitätsstadtteil: Über 7.000 Studierende lernen und arbeiten auf dem naturwissenschaftlichen Uni-Campus der Goethe-Universität. Dieser wird von dem neuen Studierendenwohnheim Riedberg III in nur wenigen Gehminuten erreichbar sein.

 riedberg iii


11.07.16 Aufwendige Brückenerneuerung in vier Phasen

Auf der Autobahn A7 zwischen den Anschlussstellen Homberg-Efze und Bad Hersfeld West wird eine alte Brücke, deren ältestes Teilbauwerk aus dem Jahr 1937 stammt, abgerissen und erneuert. Hessen Mobil in Kassel hat die Arbeitsgemeinschaft aus Stutz Bau GmbH und der Unternehmensgruppe Lupp damit beauftragt, den Straßenbau einschließlich Ersatzneubau auszuführen.
Noch vor Beginn des Abbruchs sind aufgrund der sehr hohen Dammlage aufwendige Verbaumaßnahmen durchzuführen. Seit Juni laufen die Straßen- und Erdbauarbeiten durch den Arge-Partner Stutz Bau. Ab August beginnt Lupp mit den komplexen Abriss- und Erneuerungsarbeiten der etwa 1.060 Quadratmeter großen Autobahnbrücke. Die hierfür benötigten Spannbetonfertigteile werden im unternehmenseigenen Spannbetonwerk (OSW) in Nidda gefertigt.
In vier einzelne Bauabschnitte aufgeteilt wird die sechsspurige Brücke jeweils zu einem Viertel abgebrochen und neu gebaut. Diese Herausforderung ist nur mit einer engen Zusammenarbeit zwischen der Arge, den zuständigen Behörden sowie dem Verkehrssicherungsunternehmen zu bewältigen. Bis Mitte August 2018 sollen die Bauarbeiten beendet sein und der Verkehr wieder über alle sechs Spuren rollen.


06.07.16 Neues Bauvorhaben in Frankfurt Niederrad

In der Bürostadt Niederrad entsteht seit diesem Monat ein neues Wohn- und Geschäftshaus mit 102 Wohneinheiten, drei Einzelhandelsflächen im Erdgeschoss sowie 63 weiteren Wohnungen und einer Garage auf einer gemeinsamen Tiefgarage mit 244 Stellplätzen. Im Auftrag der Max Baum Speicherstraße GmbH wird die Unternehmensgruppe Lupp das Bauvorhaben in einer Bauzeit von 22 Monaten bis Mai 2018 schlüsselfertig realisieren. Für ein belebtes Quartier sollen auf den ca. 4.760 Quadratmetern Gewerbefläche ein Vollversorger, ein Discounter sowie ein Drogeriemarkt berücksichtigt werden. Die Lage des neuen Objekts in der Hahnstraße 37-41 ist optimal: Es gibt eine gute Anbindung an die Autobahn und der Frankfurter Flughafen als auch die Innenstadt sind in wenigen Minuten erreichbar.

hahnstr


18.06.16 Indische Delegation zu Gast bei Lupp

Der indische Eisenbahn-Staatsminister Manoj Sinha, dessen Sekretär Nitischwar Kumar und Susheel Kumar, ein Mitarbeiter der indischen Botschaft in Berlin waren im Rahmen einer Deutschlandreise zu Gast bei der Unternehmensgruppe Lupp. Organisiert wurde dieser Besuch von Anjani Kumar Rai, Unternehmensberater aus Aschaffenburg, der die Gruppe auch als Dolmetscher begleitete.
Nachdem die Gäste morgens vom kaufmännischen Geschäftsführer der Firma Lupp Matthias Kaufmann, dem Abteilungsleiter Ausland Robert Smith sowie den kaufmännischen Mitarbeitern Andreas Döring und Peter Nolte am Firmensitz in Nidda begrüßt wurden, folgte eine kurze Vorstellung der Unternehmensgruppe und deren internationalen Aktivitäten sowie eine Führung über das Werksgelände. Ziel des Treffens war es, geschäftliche Kontakte im Zusammenhang mit dem Ausbau der indischen Bahninfrastruktur (Neubau von Bahnhöfen) zu knüpfen.
Im Anschluss an ein gemeinsames Mittagessen wurde die Delegation im Rathaus durch Bürgermeister Hans-Peter Seum und Wirtschaftsförderin Kerstin Alt empfangen, um sich unter anderem ins goldene Buch der Stadt einzutragen. Den Abschluss dieses Besuchs bildete eine Stadtführung durch Nidda und Bad Salzhausen.

indische delegation


17.06.16 25-jähriges Jubiläum von Siegfried Saal

Der aus Thüringen stammende Kfz-Meister Siegfried Saal wollte sich nach der Wende beruflich verändern und hat am 17. Juni 1991 seine Tätigkeit bei der Unternehmensgruppe Lupp aufgenommen. Zunächst war er ein halbes Jahr als Eisenbieger im OSW beschäftigt, bis er dann zur Fertigteilmontage auf Baustellen in Ostdeutschland wechselte. Dort wurden damals zahlreiche Telekomstationen eingerichtet. Ab 1995 arbeitete Siegfried Saal bereits als Hilfspolier. Acht Jahre später leitete er als Polier eigene Baustellen. Seit dieser Zeit war er an Projekten wie dem Terminalbau am Flughafen Frankfurt Hahn, dem Umbau des Frankfurter Flughafens mit der Errichtung der Fluggastbrücken für den Airbus 380, dem Bau der Dreifeldsporthalle in Egelsbach sowie beim Bau des Nutzfahrzeugcenters für Mercedes Benz beteiligt. Zuletzt war Siegfried Saal eingesetzt beim Bau von 153 Eigentumswohnungen auf der Hafeninsel in Offenbach. Aus seinem Wunsch, sich beruflich zu verändern, sind nunmehr 25 Jahre Betriebszugehörigkeit bei Lupp geworden. Dazu gratulieren wir Siegfried Saal ganz herzlich und freuen uns auf eine weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit.


10.06.16 Neues Büroensemble in Darmstadt

Mit Hello Darmstadt entsteht bis Herbst 2017 ein neues, repräsentatives Büro- und Verwaltungsgebäude mit Tiefgarage inmitten des Darmstädter Europaviertels. Als lebendiges, gemischt genutztes Quartier findet man hier ein vielfältiges Angebot zur Nahversorgung. Direkt an einem waldartigen Grünstreifen gelegen, bietet der aus drei Gebäudeteilen bestehende, siebenstöckige Komplex nicht nur einen modernen Arbeitsplatz mit Wohlfühlcharakter, sondern auch eine ideale Verkehrsanbindung.

Die Unternehmensgruppe Lupp wurde von der BHT Baugrund Hessen-Thüringen GmbH, einer Tochtergesellschaft der OFB Projektentwicklung GmbH, mit der schlüsselfertigen Errichtung von Bauteil B beauftragt. Zu dessen hochmoderner Ausstattung gehören auch 212 PKW-Stellplätze, davon 152 in der hauseigenen TIefgarage. Mitte März haben die Bauarbeiten begonnen.

Nach Fertigstellung wird das neue Büroensemble über eine Gesamtmietfläche von 12.500 Quadratmetern verfügen. Hello Darmstadt wurde unter Gesichtspunkten der Nachhaltigkeit und der Energieeffizienz konzipiert und strebt eine Zertifizierung nach dem internationalen Standard LEED in der Kategorie Gold an.

Hello Nr. 18


23.05.16 Feierstunde bei Lupp: Gleich zwei Meister wurden geehrt

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde am Hauptsitz in Nidda wurden diese Woche zwei Meister geehrt. Thomas Lupp, Beiratsvorsitzender, und Lothar Neckermann, Leiter des Lohnbüros bei der Unternehmensgruppe Lupp, gratulierten Mario Krieg (2.v.l.) und Daniel Bayer (2.v.r.) ganz herzlich zu ihrer erfolgreichen Meisterprüfung.

Mario Krieg arbeitet seit 2008 bei Lupp und wurde nach seiner Ausbildung zum Betonbauer übernommen. Von Dezember 2013 bis März 2015 besuchte er dann die Meistervorbereitung bei der Handwerkskammer in Wiesbaden, die er im April 2015 als Maurer- und Betonbauer-Handwerksmeister sogar als Jahrgangsbester abschließen konnte. Derzeit ist Mario Krieg in Frankfurt auf der Baustelle der Wohnbebauung Niddastraße als Meister eingesetzt. Auch Daniel Bayer arbeitet bereits seit seiner Ausbildung zum Maurer bei Lupp und wurde anschließend übernommen. Von Herbst 2014 bis März 2015 besuchte er die Meistervorbereitung bei der Handwerkskammer in Wiesbaden, die er ebenfalls im April letzten Jahres erfolgreich als Maurer und Betonbauer-Handwerksmeister abschließen konnte. Daniel Bayer ist aktuell als Meister auf der Berliner Baustelle Markgrafenkarree tätig.

„Sie beide haben unsere Anerkennung verdient, denn Sie haben sich einer ganz besonderen Herausforderung gestellt“, betonte Thomas Lupp in seiner kleinen Ansprache und ermutigte die beiden, ihren eingeschlagenen Weg weiterzugehen. Schließlich, und darin waren sich alle einig, ist die permanente Qualifizierung unerlässlich für den beruflichen Erfolg. Nicht nur Thomas Lupp und Lothar Neckermann, auch die jeweiligen Projektteams und alle Kollegen sind stolz auf die beiden Meister.

Feierstunde bei Lupp: Gleich zwei Meister wurden geehrt


10.05.16 40- jähriges Jubiläum Klaus-Peter Schad

Nach Beendigung seiner Lehre zum KFZ-Mechaniker trat Herr Klaus-Peter Schad am 10. Mai 1976 in die Unternehmensgruppe Lupp ein. Sein Wunsch war es, Baumaschinenführer bei Lupp zu werden. Zunächst war er in der Schalhalle beschäftigt, um aber das Staplerfahren zu üben, wechselte er zum Bauhof. Nach etwa zehn Jahren bat ihn der damalige Bauhofleiter Willi Stamm, einen neuen Teleskopstapler auf den Baustellen zu führen. Schnell war klar, es gab keine Maschine, die Klaus-Peter Schad nicht bewegen konnte. Während seiner vielen Berufsjahre ist ihm ein weiteres Projekt besonders in Erinnerung geblieben: 2007 bis 2008 war er etwa zehn Monate lang beim Rohrleitungsbau in Angola eingesetzt und war dort für den Bauhof und die Materialbeschaffung verantwortlich. Auch wenn man nur eine Kleinigkeit besorgen musste, so erzählt er, sei man mitunter bis zu sechs Stunden unterwegs gewesen. Seit April 2016 arbeitet Herr Schad im OSW und ist dort für die Verladung und Ladungssicherung verantwortlich. Auch diese neue Aufgabe wird er mit Freude erfüllen. Für seine langjährige Betriebszugehörigkeit bedanken wir uns bei Herrn Schad ganz herzlich und wünschen ihm weiterhin alles Gute.


03.05.16 Neue Firmenzentrale für die KION Group in Gateway Gardens

In Gateway Gardens, dem internationalen Business-Quartier direkt am Frankfurt Flughafen, wird sich das weltweit tätige Maschinenbauunternehmen KION Group mit seiner Firmenzentrale ansiedeln. Das Grundstück befindet sich am westlichen Eingang von Gateway Gardens, unweit des zentralen Parks und fußläufig zur künftigen S-Bahn-Station. Von der G & O Alpha Projektentwicklungs-GmbH & Co. KG, einer gemeinsamen Objektgesellschaft von Groß & Partner und OFB, wurde die Unternehmensgruppe Lupp mit der Rohbauerstellung des Neubaus beauftragt. Das moderne Gebäude mit einer oberirdischen Bruttogeschossfläche von 7.800 Quadratmetern wird insgesamt über sieben Obergeschosse und zwei Untergeschosse mit Tiefgarage verfügen. Der Entwurf stammt von dem Wiesbadener Architekturbüro BGF+. Im dritten Quartal 2017 werden rund 250 KION-Mitarbeiter in die neue Konzernzentrale einziehen. Seit April 2016 laufen die Bauarbeiten.

kion
Bild: © OFB/ Groß & Partner


30.04.16 Parkstadt Eggerstedt: Ein neuer Stadtteil zum Wohlfühlen

Im Süden des Stadtgebietes von Pinneberg, einer Kreisstadt in Schleswig-Holstein in der Nähe von Hamburg, entsteht auf einem Teilbereich einer ehemaligen Kaserne die neue Parkstadt Eggerstedt. Das durch umfangreiche Grünflächen und einen alten Baumbestand geprägte Gelände soll zu einem gemischten Stadtteil mit qualitativ hochwertigem Wohnungsbau, gewerblichen Nutzungen, Bildungs- und Freizeiteinrichtungen werden. Die Parkstadt „An der Raa“ GmbH & Co. KG hat die Unternehmensgruppe Lupp damit beauftragt, den erweiterten Rohbau für neun Mehrfamilienhäuser bzw. Stadtvillen auf insgesamt 9.800 Quadratmetern Grundstücksfläche zu erstellen. Zwei Häuser sind dabei jeweils durch eine Tiefgarage miteinander verbunden, sodass zu den 99 Wohnungen mit einer Gesamtwohnfläche von 8.550 Quadratmetern noch 113 Tiefgaragenplätze hinzukommen. Die Zwei-, Drei- und Vier-Zimmer-Wohnungen erhalten eine gehobene Ausstattung und sollen bis Ende 2016 fertiggestellt werden. Seit Mitte April laufen die Bauarbeiten.

parkstadt eggerstedt